Es hat sich durchaus gelohnt, dass Nilam Farooq am Dienstagabend mit ihrer Moderation den Staffel-Deckel auf Joko Winterscheidts "Wer stiehlt mir die Show?" macht und nicht Fahri Yardim. Zum einen, weil Farooq ein tolles Opening als Drummerin und viele originelle Spiele organisiert hat. Zum anderen, weil Yardims Schulhof-Humor-Fantasien sicher nicht für jeden etwas gewesen wären.

Christian Vock.
Eine Kritik
Diese Kritik stellt die Sicht von Christian Vock dar. Informieren Sie sich, wie unsere Redaktion mit Meinungen in Texten umgeht.

Die jüngste Ausgabe von "Wer stiehlt mir die Show?" startet mit ein paar Gewissheiten vorab. Zum Beispiel mit dieser: Weil Nilam Farooq Joko Winterscheidt in der vergangenen Woche im Finale besiegt hat, darf sie nun die Show am Dienstagabend moderieren.

Mehr News über TV-Shows

Und weil die, so die zweite Gewissheit, auch gleichzeitig die letzte Ausgabe dieser Staffel ist, werden Farooqs Show und die Pfadfinder-Show von Olli Schulz die einzigen beiden Folgen sein, in denen nicht Joko Winterscheidt am Moderatorenpult gestanden ist.

Eine dritte Gewissheit ist, dass Nilam Farooq ihre Show mit ziemlichen Ehrgeiz angeht, will sie sich doch einen lang gehegten Wunsch erfüllen: "Es war schon immer ein riesengroßer Wunsch von mir, mal als Drummerin in einer Band zu spielen und aufzutreten", erklärt Farooq und wo, wenn nicht beim Opening ihrer eigenen "Wer stiehlt mir die Show?"-Ausgabe, wäre der passende Ort, genau das zu tun.

Und da sie nur sehr geringe Erfahrungen an einem Schlagzeug hat, übt Farooq mit einem Lehrer, weiß aber um ihre begrenzten Möglichkeiten: "Mir ist natürlich bewusst, dass man jetzt mit fünf Stunden Schlagzeug-Unterricht nicht was hinlegen kann, wie jemand, der das jahrelang macht und trotzdem hab ich das Gefühl, mit dem Fernsehen zusammen, Kameras, Feuerwerk, Band kann das was werden."

Fahri Yardim: "Es wäre eine Tantra-Slow-Sex-Sendung geworden"

Nilam Farooq

Das Fernsehen soll ihr also bei ihrem Rockstar-Traum helfen, und genau das macht es am Dienstagabend dann auch mit allerlei Tricks. Mit ein paar zu sehr gewollten großen Gesten kommt Farooq ins Studio, setzt sich hinter ein Drum-Set und legt los. Oder besser gesagt: Alle legen los. Denn um Farooq glänzen zu lassen, sorgt man mit ein bisschen Budenzauber für Ablenkung: zwei weitere Drummer, ein langes Gitarren-Solo, eine engagierte Band, schnelle Schnitte, Pyrotechnik und viel Licht-Spektakel.

"Dann hoff’ ich dass, ich ohne viel Können, mit wenig Talent und viel zu wenig Proben meinen Traum erfüllen kann. Bei Joko Winterscheidt hat’s ja auch geklappt", blickte Farooq mit einem kleinen Seitenhieb zuvor auf ihren Auftritt und wenn man sich auf die erwähnten TV-Taschenspielertricks einlässt, dann kann man tatsächlich Spaß an Farooqs Opening haben. Ihre Rate-Kollegen sind jedenfalls voll des Lobes, nur einer will sich noch einmal selbst in Szene setzen: Fahri Yardim.

Der Schauspieler hat sich als Alleinstellungsmerkmal, warum auch immer, eine Art Teenager-Genital-Humor zugelegt und da ja nun sicher ist, dass er diese Show nicht mehr moderieren wird, will er den Zuschauern noch einmal zeigen, was ihnen entgangen ist. Deshalb kommt Yardim ganz in Weiß und mit einem Umhang ins Studio und verkündet: "Ich hätte eine geile Sex-Guru-Show gemacht." Umso besser also, dass das nicht geklappt, kannte Yardims Attitüde doch noch weitere Fantasien: "Es wäre eine Tantra-Slow-Sex-Sendung geworden. Am Ende wären wir alle nackt gewesen."

Joko Winterscheidt: "Alter, das ist aus der Hölle!"

Wäre, wäre, Fahrradkette, wie ein berühmter Fußballer gesagt hätte, daher richten wir den Blick lieber auf das, was wirklich passiert ist, und das war eines Staffelfinales mehr als würdig. Denn Farooq wuppt ihren Job als Moderatorin nicht nur mit einer gelungenen Mischung aus warmherzigem Charme und eiserner Strenge, sondern hat die wohl originellsten Spiele dieser Staffel dabei.

Aus der obligatorischen Einstiegsrunde "Die leichten Fünf" macht Farooq "Die Baby Eier leichten Fünf". Es wird also noch eine Spur leichter als sonst und in der Tat, lässt lediglich Wildcard-Kandidatin Laura eine richtige Antwort liegen. Danach wird’s schwieriger, vor allem für die Ohren. Denn beim Spiel "Solo Winterscheidt" hat die Band aus Wortfetzen von Joko Winterscheidt eine Tonleiter gebastelt und spielt damit Hits, die die Kandidaten erraten müssen und das klingt, sagen wir einmal, unangenehm.

Ebenfalls unangenehm, aber anders, wird es für Olli Schulz, Fahri Yardim, Joko Winterscheidt und Kandidatin Laura beim nächsten Spiel. Dort müssen sie Hauptfiguren aus Cartoons erkennen, die eigentliche Schwierigkeit liegt aber darin, dass es keine Buzzer gibt. Statt zu buzzern müssen die Kandidaten in ziemlich scharfes Essen beißen. Wie scharf das Essen ist, erklärt Winterscheidt, als er ein Häppchen mit der Zunge berührt: "Alter, das ist aus der Hölle!"

"War’s so schlimm? Mir hat das Spaß gemacht", stichelt Farooq, als sich die Truppe nach dem Spiel etwas derangiert zurück an die Ratepulte schleppt.

Nilam Farooq kommt auf’s Cover des "Witzigen Rätsel-Karussells"

Ähnlich originell geht’s weiter. Beim Quiz "Dreipacken minus Zweipacken gleich Einpacken" wird für jede falsche Antwort das Ratepult jedes Kandidaten ein Stückchen abgebaut. Prominente Unterstützung bekommen die Promis beim nächsten Spiel "Quizzen den Zeilen". Ohne es zu wissen singen sie dort nämlich ein Duett mit Profi-Sängern wie Aki Bosse oder Max Raabe, wobei sie mit den richtigen Antworten eines Quiz’ die Lücken in den Texten der Sänger füllen müssen. Klingt komplizierter als es am Ende ist, schwierig ist es für die Promis trotzdem.

Auch beim nächsten Spiel hat man sich etwas Besonderes ausgedacht. So hat man den Promis und Kandidatin Laura in den vergangenen zwei Wochen mit versteckter Kamera Fragen gestellt. Die Antworten werden am Dienstagabend nun mit kurzen Clips gezeigt, die anderen Promis dürfen im Studio mitraten. Dabei werden auch kleine Geheimnisse gelüftet. Beim Clip von Kandidatin Laura fällt Winterscheidt nämlich etwas auf: "Moment! Hast du da ein Bier in der Hand?". Doch Laura ist schlagfertig und plaudert aus dem Nähkästchen: "Du hast auch ein Bier getrunken – hast du am Türrahmen aufgemacht."

Ganz ohne Bier kommt Winterscheidt am Dienstagabend zurecht, denn am Ende steht er im Finale. Doch weil es bekanntermaßen die letzte Folge der Staffel ist, geht es diesmal nicht um die Moderation der nächsten Show, sondern um ein Cover-Shooting. Und weil Farooq diesmal das Finale ihrer eigenen Show gewinnt, endet "Wer stiehlt mir die Show?" am Dienstag mit einer allerletzten Gewissheit: Nämlich der, dass Nilam Farooq ab diesem Mittwoch auf dem Cover des Rätselhefts "Das witzige Rätsel-Karussell" zu sehen sein wird.

Lesen Sie auch: Winterscheidt erfüllt sich einen Traum und muss die Show erneut abgeben

Bildergalerie starten

Moderatorenwechsel: Diese TV-Shows gingen deshalb (nicht) den Bach runter

Seit 2013 führt Daniel Hartwich an der Seite von Sonja Zietlow durchs Dschungelcamp. Aus familiären Gründen hat er seinen Moderationsposten aufgeben. Wer sein Nachfolger wird, ist noch nicht bekannt. Bei einigen Shows klappte der Wechsel – bei anderen eher weniger.