Peter Weck

Peter Weck ‐ Steckbrief

Name Peter Weck
Beruf Schauspieler, Regisseur, Theaterproduzent, Theaterintendant
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Wien
Staatsangehörigkeit Österreich, Schweiz
Familienstand Verwitwet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Grau

Peter Weck ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Mit seiner Rolle als Familienvater in "Ich heirate eine Familie" wurde Peter Weck in den 1980er-Jahren zum Zuschauerliebling. Das österreichische Multitalent war aber auch in der Theater-Welt erfolgreich – unter anderem als Intendant in Wien.

Peter Weck wurde am 12. August 1930 als Sohn eines Ingenieurs und Flaschenverschluss-Fabrikanten in der österreichischen Hauptstadt Wien geboren. Bereits mit zehn Jahren wurde er Mitglied der Wiener Sängerknaben und reiste für Konzertauftritte nach Schweden und Spanien. Mit Eintreten des Stimmbruchs war Wecks Gesangskarriere 1944 allerdings vorbei.

Nach Ende des zweiten Weltkriegs kehrte der damals 15-jährige Peter mit seiner Familie aus dem niederösterreichischen Pitten nach Wien zurück. Dort studierte er ab 1949 Klavier, Klarinette, Harfe, Orchesterschlagwerk und Fagott und wollte Dirigent werden. Sowohl sein Erststudium als auch das Zweitstudium in der Fachrichtung Maschinenbau brach Weck allerdings ab und entschied sich stattdessen für eine Ausbildung, die er 1953 erfolgreich beendete.

Seinen Durchbruch als Schauspieler feierte Weck 1954 im Theater am Kurfürstendamm in Berlin. Dort spielte er im Stück "Der Schwierige" mit, das er bis 1967 immer wieder, unter anderem auch bei den Salzburger Festspielen, aufführte. Seine erste Filmrolle ergatterte der Österreicher, der auch Schweizer Staatsbürger ist, 1954 in "Und der Himmel lacht dazu".

1970 trat Weck zum ersten Mal als Theaterregisseur in Erscheinung. Knapp 13 Jahre später arbeitete er erstmals im Theater an der Wien als Intendant. Sein Ziel, in Wien auch Musicals auf die Bühne zu bringen, erreichte der geschäftige Künstler mit der deutschen Uraufführung des Andrew-Lloyd-Webber-Musicals "Cats" im September 1983, das er 1987 auch in Ostberlin und 1988 als erster in Moskau aufführen durfte. Weitere deutschsprachige Uraufführungen, für die Weck verantwortlich war, waren "Les Misérables" und "Das Phantom der Oper".

Als Filmschauspieler konnte Peter Weck ab 1954 ebenfalls große Erfolge verbuchen. Dreimal war er an der Seite von Romy Schneider zu sehen: in "Mädchenjahre einer Königin", im ersten "Sissi"-Teil und in dem amerikanischen Film "Der Kardinal von Otto Preminger".

Im Fernsehen wurde er als Moderator von Musik-Sendungen und als Serien-Darsteller bekannt. Als Vater in der 14-teiligen ZDF-Serie "Ich heirate eine Familie", bei der er auch Regie führte, etablierte er sich 1983 als Zuschauerliebling.

In den folgenden Jahren inszenierte das Multi-Talent, das 2010 seine Biografie "War's das?: Erinnerungen" herausbrachte, mehrere Unterhaltungskomödien und Fernsehportraits. Außerdem gründete der Weinliebhaber seine eigene Produktionsfirma cinevista film, unter deren Banner er TV-Filme und Serien produzierte.

Im Juni 1967 hatte der leidenschaftliche Jäger und Skifahrer das Mannequin Ingrid Muttone geheiratet. Die beiden wurden Eltern einer Tochter und eines Sohnes. Nach dem überraschenden Tod von Ingrid Weck 2012 zog der Schauspieler sich für längere Zeit aus dem Rampenlicht zurück. 2019 war er jedoch wieder im Theaterstück "Sonny Boys" zu bewundern.

Der Witwer, der sich im Rahmen des Projektes "Deutsche Lebensbrücke" für leukämiekranke Kinder in Sankt Petersburg einsetzt, lebt noch immer in seiner Geburtsstadt Wien.

Peter Weck ‐ alle News

Liebes-News

Mit fast 90 wieder verliebt: Peter Weck hat eine neue Frau an seiner Seite

Stars & Prominente

"Traumschiff"-Erfinder Wolfgang Rademann gestorben

Stars & Prominente

Peter Weck trauert um seine Frau Ingrid