Eva Herman

Eva Herman ‐ Steckbrief

Name Eva Herman
Bürgerlicher Name Eva Bischoff
Beruf Schriftstellerin, Unternehmerin, Sachbuchautorin, Nachrichtensprecherin, Moderatorin
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Emden / Ostfriesland
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 170 cm
Gewicht 59 kg
Familienstand geschieden
Geschlecht weiblich
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Links www.eva-herman.de

Eva Herman ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Eva Herman war lange Zeit das Gesicht der "Tagesschau". Doch ihre Äußerungen zum Frauenbild bedeuteten das Aus der Moderatorin bei der wichtigsten Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen.

Eva Feldker, wie Herman mit Mädchennamen hieß, kam 1958 als Tochter eines Hotelier-Ehepaars in Emden zur Welt. Sie wuchs mit ihrem Bruder im Harz auf, ihr Vater starb früh.

Nach einer Ausbildung zur Hotelkauffrau begann Herman 1983 ihre Journalisten-Karriere - mit einer Ausbildung beim Bayerischen Rundfunk. Sie moderierte unter anderem die Sendung "Rushhour" bei Bayern 3, in der Thomas Gottschalk ihr Chef war. 1988 wechselte sie zum NDR, bereits im August 1988 wurde sie nach einem Casting ins Team der "Tagesschau" aufgenommen.

Fortan sollten weitere TV-Engagements auf ihrem Steckbrief zu finden sein. Sie präsentierte die Charity-Gala "Ein Herz für Kinder", führte durch die ARD-Berichterstattung der "Internationalen Funkausstellung in Berlin" und begrüßte in ihrer Talkshow "Herman und Tietjen" ab 1999 gemeinsam mit Bettina Tietjen Gäste aus dem Showbiz. 2003 galt Herman laut einer Umfrage als beliebteste Moderatorin Deutschlands.

Doch nur drei Jahre später sollte ihre TV-Karriere so gut wie beendet sein. Herman veröffentlichte zu dieser Zeit ein Buch über die Rolle der Frau in der Gesellschaft und wie das moderne Bild der Frau zu den gesellschaftlichen Problemen beisteuert. "Das Eva-Prinzip" sorgte für kontroverse Diskussionen. Sie wurde vor allem von Feministinnen wie Alice Schwarzer stark kritisiert. Zudem hat Herman 2007 mit ihren Aussagen über die Wertschätzung der Frau zur NS-Zeit für Wirbel gesorgt.

2006 stieg Herman aufgrund der öffentlichen Debatten über ihr Buch aus dem "Tagesschau"-Ensemble aus. 2007 trennte sich der NDR endgültig von der Moderatorin. Die Begründung: Hermans schriftstellerische Tätigkeit sei nicht länger mit der Rolle einer Fernsehmoderatorin zu vereinbaren.

Seither hat sich Herman vornehmlich als Autorin einen Namen gemacht. Es folgten weitere Werke wie "Das Prinzip Arche Noah" (2007), "Die Wahrheit und ihr Preis" (2010) sowie jüngst "Es begann 2015: Deutschlands Totalausfall" (2019) und "Blutgericht Europa" (2019).

Ihre erste Ehe ging Herman 1981 mit dem Autohändler Werner Herrmann ein, kurz darauf legte sie sich ihren Künstlernamen "Eva Herman" zu. Nach der Scheidung 1988 behielt sie den Namen. Anschließend folgten drei weitere Ehen. Zuletzt heiratete Eva Herman 2005 den Hotelier Michael Bischoff. Aus der Ehe mit Regisseur und Produzent Tom Ockers hat die Moderatorin einen Sohn. Derzeit ist sie mit Andreas Popp liiert, der das umstrittene Portal "Wissensmanufaktur" betreibt.

Eva Herman ‐ alle News

Messenger-App

Telegram gilt als ein Sammelbecken für Verschwörungstheoretiker

von Claudia Frickel
TV, Film & Streaming

Eva Herman: der bittere Abstieg einer Nachrichtensprecherin in Zitaten

von Mathias Ottmann