Ed O’Neill

Ed O'Neill ‐ Steckbrief

Name Ed O'Neill
Bürgerlicher Name Edward Leonard O'Neill
Beruf Footballspieler, Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Youngstown / Ohio (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 185 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau

Ed O'Neill ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der US-amerikanische Schauspieler Ed O’Neill ist auch heute noch besser unter dem Namen einer Kultfigur bekannt, die zu seiner Paraderolle wurde: der bettelarme und stets griesgrämige Schuhverkäufer Al Bundy.

Geboren wurde Edward Leonard "Ed" O’Neill am 12. April 1946 in der Stadt Youngstown im US-Bundesstaat Ohio. Schon in jungen Jahren teilte er einen Traum, den auch ein gewisser Al Bundy hegte: Footballprofi zu werden. Im Alter von 23 Jahren wurde er auch vom Club Pittsburgh Steelers zu einem Probetraining eingeladen, ins Team schaffte es O’Neill aber nicht und sein Traum war ausgeträumt. Ab diesem Zeitpunkt spielte er nur noch privat Football.

Ein weiteres Hobby, die Schauspielerei, griff er ebenfalls früh auf. Wenn er sich nicht gerade die Brötchen als Barkeeper, Stahlarbeiter oder Gebrauchtwagenhändler verdiente, spielte er zunächst auf kleinen Bühnen am Theater seiner Heimatstadt. Später, um seinem Wunsch nachzugehen, professioneller Darsteller zu werden, zog er nach New York und konnte sich dort erste Sporen am Broadway verdienen.

Es dauerte aber bis ins Jahr 1980, ehe O’Neill sein Debüt in einer Kinoproduktion feiern durfte. Zwar wirkte er in dem Thriller "Cruising" sogleich an der Seite von Superstar Al Pacino mit – seine Leinwand-Premiere wurde aber dennoch in drei Kategorien (Film, Regie, Drehbuch) der Anti-Auszeichnung der Goldenen Himbeere nominiert.

Unterkriegen ließ sich der spätere Star davon zwar nicht. Auf größere Rollen wartete er aber dennoch vorerst vergebens. 1981 spielte er noch im Ensemble-Cast des Kriegsfilms "Die Hunde des Krieges" mit, zumeist reichte es aber nur für kleine Auftritte in einzelnen Serien-Episoden. Bis ein gewisser Schuhverkäufer und seine nervige Familie die TV-Bildschirme eroberte.

Von 1987 bis 1997 verkörperte Ed O’Neill den kauzigen Nichtsnutz Al Bundy in "Eine schrecklich nette Familie". Die bildete er gemeinsam mit Katey Sagal als seine Ehefrau Peggy sowie den beiden Kids Bud (David Faustino) und Kelly "Dumpfbacke" (Christina Applegate). Elf Staffeln lang begeisterte die Serie mit derbem Humor, zuweilen weit unterhalb der Gürtellinie. Unvergessen Als Catchphrase, wenn er nach einem stets harten Tag mit seinem windigen gelben Dodge aus der Arbeit zurückkehrte: "Kommt ne‘ fette Frau in den Schuhladen…"

O’Neills Problem: Er verschmolz so sehr mit der Rolle des Proleten Al Bundy, dass ihm ernstere Rollen gar nicht mehr angeboten wurden. Während der Al-Bundy-Zeit wirkte er etwa in Komödien wie "Mein Partner mit der kalten Schnauze", den "Wayne’s World"-Teilen oder "Ford Fairlane – Rock ’n’ Roll Detective" mit.

Erst zwei Jahre nach "Eine schrecklich nette Familie" durfte er sich auch mal wieder in einem größeren, ernsten Film versuchen: dem Thriller "Der Knochenjäger" mit Denzel Washington. Von 2002 bis 2004 spielte er zudem in der Crimeserie "Polizeibericht Los Angeles" mit.

Dennoch schien es lange so, als würde ihm ein gewisser TV-Schuhverkäufer ewig nachhängen und so wirklich ändern sollte sich das erst ab 2009, als O’Neill erneut als Oberhaupt einer schrecklich netten Familie zu überzeugen wusste: Als liebenswerter Patriarch Jay Pritchett startete er dank "Modern Family" noch einmal voll durch, erst 2020 wurde die letzte Staffel der ungemein beliebten Sitcom abgedreht.

O’Neill ist bereits seit 1986 mit der Schauspielerin Catherine Rusoff verheiratet, die beiden haben zwei gemeinsame Töchter. Übrigens: Wer meint, dem Schauspieler einen dummen Al-Bundy-Witz um die Ohren hauen zu müssen, sollte auf de Hut sein. Er besitzt einen schwarzen Gürtel in Jiu-Jitsu.

Ed O'Neill ‐ alle News

Im Juni können sich die Zuschauer auf bewegende neue Serien mit Stars wie Nathan Fillion, Jürgen Vogel und Joey King freuen. Aber auch langersehnte Fortsetzungen von Kult-Formaten werden die Fans im Sommer vor die Bildschirme locken.

"Modern Family"-Star Rico Rodriguez trauert um seinen Vater: Mit rührenden Worten gibt der Manny-Darsteller den Tod seines Vaters auf Instagram bekannt.

Los Angeles (dpa) - "Modern Family"-Star Ed O'Neill (70) hat Britney Spears (34) für einen gewöhnlichen Fan gehalten, als sie ihn vor einem Jahr nach einem gemeinsamen Foto ...

Von Hollywood bis in die ländliche deutsche Provinz, von tanzenden Semi-Promis bis zu internationalen Superstars - diese Woche ist im TV alles geboten. Wir sagen Ihnen, wo sie ein- und wo doch lieber wegschalten sollten.