• Prinz Charles hat sich zum zweiten Mal mit dem Coronavirus infiziert.
  • Er soll kürzlich noch seine Mutter, Queen Elizabeth II., getroffen haben.
  • Wie geht es der Königin?

Mehr Adels-News finden Sie hier

Prinz Charles ist am Donnerstagmorgen positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich in Selbstisolation. Das teilten der Prince of Wales und seine Ehefrau, Herzogin Camilla, am 10. Februar auf ihrem offiziellen Twitter-Account mit. Wie nun bekannt wird, hatte er sich "kürzlich" mit seiner Mutter, Queen Elizabeth II., getroffen. Das berichtet ein Palast-Insider unter anderem dem "Telegraph".

Der Palast habe unterdessen nicht erklären wollen, ob die Königin positiv oder negativ getestet wurde. Sie habe demnach aber derzeit keine Symptome und ihr Gesundheitszustand werde überwacht.

Während Charles einen Termin in Winchester absagen musste, konnte seine Ehefrau Camilla weiter ihren öffentlichen Tätigkeiten nachgehen. Die Tageszeitung hatte berichtet, dass ein entsprechender Test der Herzogin negativ ausgefallen war.

Prinz Charles war schon 2020 mit Corona infiziert

Der älteste Sohn der Königin ist geboostert. Charles und Camilla hatten am Mittwochabend noch gemeinsam eine Veranstaltung des "British Asian Trust" besucht.

Bereits im März 2020 hatte sich der Thronfolger schon einmal mit dem Coronavirus infiziert und litt unter milden Symptomen. Queen Elizabeth II. wurde erstmals Anfang 2021 gegen das Virus geimpft. Ob sie ebenfalls die Booster-Impfung erhalten hat, ist nicht bekannt.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bildergalerie starten

Europas Könige und Königinnen von morgen

Noch halten Queen Elizabeth II. oder König Carl-Gustaf von Schweden die Zepter fest in der Hand. Hinter Ihnen stehen jedoch längst ihre Thronfolger bereit, perfekt auf Amt und Würden vorbereitet.
Teaserbild: © [M] imago images/i Images/Pool