Prinz Harry wendet sich endgültig von seinem Hobby ab: Der 35-Jährige hat seine Gewehre verkauft, nachdem er seiner Frau Meghan zuliebe nicht mehr auf die Jagd geht.

Mehr News zu Harry und Meghan finden Sie hier

Prinz Harry hat seine Jagdgewehre verkauft, nachdem er laut "The Sun" den "Blutsport" für seine Frau, Herzogin Meghan, aufgegeben hat. Die beiden in Großbritannien hergestellten Feuerwaffen sollen "mindestens 50.000 Pfund wert sein" (etwa 57.300 Euro).

Der Spross der britischen Königsfamilie hat schon als Kind schießen gelernt. Die "Sun" zeigt in ihrem Artikel ein Foto von Prinz Harry neben einem von ihm 2004 in Argentinien erlegten Wasserbüffel.

Umweltschützerin Dr. Jane Goodall hatte sich bereits in der vergangenen Woche im Gespräch mit der "Radio Times" zuversichtlich gezeigt, dass Harry dem "Blutsport" den Rücken kehre. Harry und sein Bruder William seien Naturschützer, betonte sie. (ili/jom)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Der Megxit ist da: Ab jetzt darf Meghan nackte Beine zeigen – welche Regeln nun nicht mehr gelten

Harry und Meghan sind offiziell keine Mitglieder des englischen Königshauses mehr. Für sie wird sich nun einiges ändern. Was als erstes wegfällt, sind die strengen Regeln des Hofprotokolls.