Marco Rose

Marco Rose ‐ Steckbrief

Name Marco Rose
Beruf Fußballtrainer
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Leipzig
Staatsangehörigkeit Deutsch
Größe 187 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braungrau
Augenfarbe Braun

Marco Rose ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Meistertrainer Marco Rose lenkt seit der neuen Bundesligasaison die Geschicke des Traditionsvereins Borussia Mönchengladbach und ist mit vielen Vorschusslorbeeren vorgestellt worden.

Geboren wird Rose am 11. September 1976 in der Stadt Leipzig (DDR), in die es ihn während seiner Karriere als Spieler und Trainer immer wieder führen soll. Er beginnt als Jugendspieler beim Verein Rotation 1950 Leipzig (1984-1987), dann beim 1. FC Lokomotive Leipzig (1987-1991) und schließlich beim VfB Leipzig (1991-1995). Bei letzterem Club schafft er den Sprung in die Profiabteilung und bestreitet zwischen 1995 und 2000 insgesamt 57 Spiele, in denen der gelernte Abwehrspieler auch fünfmal einnetzen kann.

Erstmals aus seiner Heimatstadt wagt sich Rose im Jahr 2000, als er sich Hannover 96 anschließt und zwei Jahre später mit den Niedersachsen in die erste Bundesliga aufsteigt. Doch trotz dieses Erfolgs ist für Rose weiterhin Zweitliga-Fußball angesagt, denn er wechselt (zunächst auf Leihbasis) zum 1. FSV Mainz 05. Bei den Rheinländern verbringt Rose den Großteil seiner Profi-Karriere als Fußballer und bestreitet exakt 150 Spiele (6 Tore) für den Verein, mit dem er 2004 den Aufstieg ins Oberhaus perfekt macht.

2010 beendet Rose seine Karriere als Profi, kickt aber noch ein Jahr für die zweite Mannschaft von Mainz 05 und fungiert zeitgleich als Assistenztrainer. Danach trainiert er seinen ehemaligen Jugendverein 1. FC Lokomotive Leipzig und schafft mit ihm den Klassenerhalt in der Regionalliga Nordost.

Nach diesem Erfolg heuert Rose schließlich in Österreich an, genauer gesagt in Salzburg. Zunächst kümmert er sich als Übungsleiter für zwei Jahre um die U16, später erneut für zwei Jahre um die U18 des Vereins. 2017 darf er dann die A-Mannschaft des FC Red Bull Salzburg trainieren und beerbt damit Oscar Garcia als Cheftrainer.

Gleich in seiner ersten Saison holt Rose den österreichischen Meistertitel und erreicht bei der UEFA Europa League das Semifinale. Dort muss sich das Team allerdings mit 2:3 Olympique Marseille geschlagen geben.

In seiner zweiten Saison folgt dann noch der Gewinn des ÖFB-Cups, ehe der deutsche Club Borussia Mönchengladbach bei ihm anklopft. Gladbach eist Rose aus dessen bis 2020 gültigen Vertrag in Salzburg los und stellt ihn zur Saison 2019/2020 als Nachfolger von Dieter Hecking vor.

Marco Rose ‐ alle News

Mönchengladbach

Mertesacker rät Rose zu Verbleib in Gladbach

Bundesliga

Gladbach siegt im wilden Borussen-Gipfel gegen Krisen-BVB

Mönchengladbach

Gladbach siegt im wilden Borussen-Gipfel gegen Krisen-BVB

Mönchengladbach

"Bild": Mönchengladbach nimmt Kontakt mit Coach ten Hag auf

Mönchengladbach

Rose will sich weiter nicht zu BVB-Spekulationen äußern

Mönchengladbach

Rose bekräftigt: Mit Embolo gegen BVB

Mönchengladbach

Embolo im Training: Rose: "Er ist gegen den BVB dabei"

Bundesliga

Die Suche nach der Wahrheit: Embolo-Diskussionen nerven Gladbach

Essen/Mönchengladbach

Gladbach-Coch Rose zu Embolo-Ausflug: "Völlig sinnfrei"

Mönchengladbach

Gladbach mit vier Änderungen: Werder mit Schmid für Selke

Mönchengladbach

Gladbacher Frust verraucht: "Nicht in Opferrolle reinreden"

Kolumne Bundesliga

Schiedsrichter-Kolumne: Ein Elfmeter, den Felix Brych nicht erneut geben würde

von Alex Feuerherdt
Glosse Bundesliga-Rückschau

Wie bei Flick: Dortmund hat wieder eine Trainer-Diskussion

von Jörg Hausmann
Bundesliga

Fulminante Aufholjagd: Bayern verspielen 2:0-Vorsprung gegen Gladbach

Marcus Thuram

Erste Konsequenzen nach Spuckattacke: Gladbach bittet Thuram zur Kasse

Kolumne Bundesliga

Warum Kramers Verärgerung verständlich ist, der VAR aber nicht eingreifen durfte

von Alex Feuerherdt
Bundesliga

Dreifachtorschütze Stindl sichert Gladbach einen Punkt in Frankfurt

Borussia Dortmund

BVB-Trainer Edin Terzić: Ein Typ wie Jürgen Klopp?

von Oliver Jensen
Analyse Champions und Europa League

Viel Licht und wenig Schatten: So haben sich die Bundesligisten geschlagen

von Isabelle Diehn
Champions League

Gladbach trotz Pleite im Achtelfinale - FC Bayern siegt glanzlos

Champions League

So sehen Sie Real Madrid gegen Gladbach heute live im TV und Stream

Champions League

Gladbach bangt um Weiterkommen - Bayern bleibt ungeschlagen

Champions League

So sehen Sie Mönchengladbach gegen Inter Mailand live im TV und Stream

Bundesliga

Nächste Schalker Pleite - Gladbach trotz Rotation zu stark

Fußball

Dominik Szoboszlai entwickelt sich gut in Salzburg. Zu gut?

von Constantin Eckner