Karl-Heinz Rummenigge hat den Transferwünschen von Bayern-Trainer Hans-Dieter Flick einen Riegel vorgeschoben. Nach den bisherigen Verpflichtungen seien weitere Investments nicht drin. Rummenigge setzt stattdessen auf den Nachwuchs. Doch aus dem werden fleißig Spieler verliehen.

Mehr Bundesligathemen finden Sie hier

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat dem Wunsch von Cheftrainer Hans-Dieter Flick nach einem vierten Flügelspieler eine Absage erteilt. "Auch für den Trainer gilt: 'Wünsch dir was' können wir uns in Zeiten von Corona finanziell nicht leisten", sagte der 64-Jährige der "Abendzeitung".

Flick hatte der "Sport Bild" am Mittwoch gesagt: "Wenn wir Spieler dieser Klasse verlieren - Thiago, Philippe Coutinho, Ivan Perisic, dessen Zukunft ungeklärt ist -, dann müssen wir diese Qualität ersetzen."

Thiago sucht nach sieben Jahren beim deutschen Rekordmeister eine neue Herausforderung. Sein Trainer hat ihm die englische Premier League nahegelegt, Liverpools Meistertrainer Jürgen Klopp soll schon länger am Spanier dran sein. Coutinho hingegen wird nach seiner einjährigen Leihe von den Bayern nicht fest verpflichtet und zum FC Barcelona zurückkehren. Zu hoch seine festgeschriebene Ablösesumme von 120 Millionen Euro, zu blass alles in allem seine Auftritte im Bayern-Trikot.

Rummenigge: "Das ist ein Spieler, der mir gefällt"

Auch Perisic war von Inter Mailand für ein Jahr ausgeliehen. Mit seinen Leistungen als Ergänzungsspieler auf den Flügeln sind sie in München zufrieden. "Das ist ein Spieler, der mir gefällt", sagte Rummenigge über den Kroaten in der "Abendzeitung". Nur die Ablösesumme von 20 Millionen Euro ist wohl zu hoch. Auch der dritte Leihspieler, Alvaro Odriozola, wird den Verein nach einer Saison wieder Richtung Madrid verlassen.

Fragezeichen stehen zudem hinter der Zukunft von Ersatzkeeper Sven Ulreich nach der Verpflichtung von Alexander Nübel, hinter der von Jerome Boateng nach der Rückkehr des lange verletzten Niklas Süle und auch der von Javi Martinez, der in den vergangenen Monaten nur noch eine Nebenrolle spielte.

Einige Spieler also, die Flick gerne ersetzt haben würde. Ihm ist die Position auf den Flügeln allerdings am wichtigsten: "Aktuell haben wir den einen oder anderen Spieler, der mehrere Positionen spielen kann. Auf den Flügeln hat man jedoch Spieler, die sehr intensiv gefordert sind: Sprints, Eins-gegen-eins-Duelle. Da brauchen wir Wechselmöglichkeiten, eine große Auswahl", sagte Flick der "Sport Bild".

Rummenigge setzt auf den Nachwuchs

Geht es nach Rummenigge, soll sich Flick für Ersatz beim eigenen Nachwuchs bedienen. "Bei dem strammen Programm, das wir in der kommenden Saison vor uns haben, ist es wichtig, in der Breite gut besetzt zu sein", meint Rummenigge.

Damit wäre er mit Flick noch einer Meinung. Dann fügt er allerdings hinzu, dass es wichtig wäre, "dass der eine oder andere Spieler aus der Jugend nachwächst, um den Kader in der Breite zu verstärken".

Die Jugendabteilung wurde zuletzt aber mit den Ausleihen der Spieler Lars-Lukas Mai (Darmstadt 98), Christian Früchtl und Sapreet Singh (beide zum 1. FC Nürnberg) etwas ausgedünnt.

Und ob die Flügelspieler aus dem Nachwuchs wie Oliver Batista-Meier (19, ein Bundesligaeinsatz) Leon Dajaku (19, zwei Bundesligaeinsätze) oder Nicolas Kühn (20, kein Bundesligaeinsatz) bereits ernstzunehmende Alternativen für die "großen Bayern" sind, darf zumindest bezweifelt werden.

Verwendete Quellen:

  • sport.de: "Rummenigge schmettert Flicks Transfer-Wunsch ab"
  • abendzeitung-meunchen.de: "FC Bayern: Flick fordert Transfers - Rummenigge macht wenig Hoffnung"
  • dpa
  • AFP
Bildergalerie starten

FC Bayern knackt Milliarden-Ausgabe-Marke: Die Top- und Flop-Einkäufe

Mit der Verpflichtung von Leroy Sané hat der FC Bayern eine magische Marke geknackt: Seit 2000 hat der deutsche Rekordmeister mehr als eine Milliarde Euro an Ablösen gezahlt. Welcher Einkauf konnte sich beweisen? Wer war sein Geld nicht wert? Die Tops und Flops zum Durchklicken. (Ablösesummen nach Angaben von transfermarkt.de)