Der FC Schalke 04 und der FC Bayern München bestreiten das Topspiel des 6. Spieltags der Bundesliga (heute 18:30 Uhr live hier im Ticker und auf Sky). S04 geht nach den jüngsten Erfolgen mit breiter Brust in die Begegnung mit dem Rekordmeister. Die Gelsenkirchener hoffen auf eine erneut starke Leistung von Kevin-Prince Boateng, der im direkten Duell auf seinen Halbbruder Jerome trifft.

Seit seiner Ankunft beim FC Schalke 04 ist Kevin-Prince Boateng ein gefragter Mann. Aktuell umso mehr, da er im Topspiel gegen den FC Bayern München auf seinen Halbbruder Jerome trifft.

Schalkes Mittelfeld-Star fühlt sich dabei in der Rolle des Journalisten-Lieblings sichtlich wohl. Stets aufs Neue beantwortet er die Fragen, die auf das Bruderduell abzielen. "Am Samstag werden wir für 90 Minuten keine Brüder sein", verspricht der 26-Jährige dabei, um kurze Zeit später über seinen Twitter-Account nachzulegen: "Ich hoffe, meinen Bruder am Samstag nach dem Spiel trösten zu müssen." Jerome Boateng kündigt derweil eine harte Gangart gegen Schalkes Neuverpflichtung an: "Wir haben bestimmt einige Zweikämpfe gegeneinander zu führen - da wird keiner geschont."

Mit "breiter Brust" gegen den Triple-Sieger

In Gelsenkirchen ist die Vorfreude auf das Match gegen den Triple-Sieger groß. Zwei Bundesliga-Erfolge ohne Gegentor und ein geglückter Champions-League-Auftakt gegen Steaua Bukarest haben das Vertrauen in die eigene Stärke zurückgebracht. "Wir gehen mit breiter Brust raus, sind bereit für Bayern!", betont Kevin-Prince Boateng demonstrativ in der "Bild".

Bildergalerie starten

Königsblau gegen Erfolgsrot

Schalke gegen Bayern München: ein Duell der besonderen Art.

Dabei ist die jüngere Bilanz gegen den Rekordmeister verheerend. Vor knapp drei Jahren gelang S04 in der Bundesliga der letzte Sieg, die vergangenen fünf Liga-Duelle gingen allesamt verloren. "Wir haben gegen Bayern etwas gutzumachen", weiß daher auch S04-Manager Horst Heldt und fordert seine Spieler auf, das neue Selbstvertrauen auf dem Platz zu zeigen: "Wir müssen uns am Samstag etwas zutrauen!"

Neuer warnt vor Schalke

Gegen Bukarest tat sich Schalke lange Zeit schwer, bestätigte am Ende aber doch seine ansteigende Form. FCB-Keeper Manuel Neuer warnt daher: "Ich denke, dass es im Moment schwer ist, Schalke zu schlagen." Ähnlich äußert sich Jerome Boateng: "Schalke ist im Aufwind. Gegen uns sind sie nicht unter Druck."

Und dennoch: Die Bayern bleiben der klare Favorit. Schließlich war der gänzlich souveräne 3:0-Auftaktsieg in der Champions League gegen ZSKA Moskau eine erneute Machtdemonstration. "Die Mannschaft hat heute da weiter gemacht, wo sie in London gegen Dortmund aufgehört hat: Mit einem Klasse-Spiel", war Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nach Abpfiff voll des Lobes. Bayern-Präsident Uli Hoeneß fand es schlichtweg "wunderbar".

Lahm: Teilzeit- oder Vollzeit-Sechser?

Selbst die Tatsache, dass Kapitän Philipp Lahm von Bayern-Trainer Pep Guardiola zum Teilzeit-Sechser umfunktioniert wird, löst keine internen Querelen aus - zumindest noch nicht. Durch die Verletzungen von Javi Martinez, Thiago Alcantara und Mario Götze stehen zahlreiche Mittelfeld-Alternativen erst in ein paar Wochen wieder zur Verfügung.

Bastian Schweinsteiger tastet sich an die Mannschaft heran, ist aber noch nicht fit genug für die Startelf. Der eigentliche Rechtsverteidiger Lahm wird daher gegen Schalke im 4-1-4-1-System erneut vor der Abwehr aushelfen. "Ich weiß, dass es dem Trainer gefällt, wenn ich als Sechser oder in der Halbposition spiele", erklärt Lahm. "Ich spiele gerne da", fuhr der Bayern-Kapitän überraschend fort. Bislang hatte es stets den Anschein, als ob sich Lahm mit seiner neuen Rolle im Mittelfeld lediglich arrangieren würde; jetzt scheint er sogar Gefallen daran gefunden zu haben.

Lahms Wechsel ins Mittelfeld birgt aber auch Konfliktpotenzial. Völlig unvorstellbar ist es nicht, dass der 29-Jährige auch künftig weiter vorne zum Einsatz kommt: Gegen Moskau zeigte Lahm auf der ungewohnten Position eine starke Leistung und fungierte immer wieder als aus der Tiefe kommender Antreiber. "Außer als Torhüter kannst du Philipp überall hinstellen", weiß auch Thomas Müller.

Draxler will "richtig Party" machen

Dieses Experiment wird selbst Guardiola nicht wagen. Sowohl für den Spanier als auch für Schalke-Trainer Jens Keller gibt es ohnehin keinen Grund, die Mannschaft umzubauen. Beide Teams werden daher voraussichtlich mit denselben elf Spielern beginnen, die in der Champions League überzeugten.

Dazu zählt bei Schalke neben Boateng natürlich auch Youngster Julian Draxler, der am Freitag seinen 20. Geburtstag feierte. "Richtig Party" werde er machen, "wenn Manuel ein paar Bälle aus dem Netz holen muss", versprach Schalkes Juwel.

Mit seinem sehenswerten Lupfer zum 3:0 besiegelte er den Auftakterfolg gegen Bukarest, woraufhin sich Schalkes Fans gesanglich dem kommenden Gegner aus München widmeten. "Zieht den Bayern die Lederhosen aus", hallte es durch die Arena. Um diese Forderung zu erfüllen, wird es auch wieder einen starken Boateng brauchen. Auf Schalker Seite, versteht sich.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Schalke 04: Hildebrand - Uchida, Höwedes, Matip, Aogo - Neustädter, Höger - Farfan, K.-P. Boateng, Draxler, Szalai

FC Bayern München: Neuer - Rafinha, J. Boateng, Dante, Alaba - Lahm - Robben, Müller, Kroos, Ribery - Mandzukic

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)