Indien

Auch am Mittwoch ist die Zahl der Neuinfektionen und der Toten in Deutschland gestiegen, doch auch die Zahl der Genesenen nimmt deutlich zu. Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

Die Rashtriya Swayamsevak Sangh (RSS), übersetzt etwa die "Nationale Freiwilligenorganisation", ist eine radikal-hinduistische, faschistische Kaderorganisation. Sie ist mit fünf bis sechs Millionen Mitgliedern und knapp 60.000 Standorten die größte Freiwilligenorganisation der Welt.

Im westindischen Bundesstaat Gujarat erinnert die Polizei die Anwohner mit einer außergewöhnlichen Methode daran, zu Hause zu bleiben.

Durch die Ausgangssperre sind die Straßen und Wege des Subkontinents sehr viel verlassener als sonst. Das nutzen wildlebende Elefanten, um ihre sonst durch den Menschen eingeschränkte Bewegungsfreiheit wiederzuerlangen.

Sie haben durch die Pandemie ihre Arbeit verloren und reisen nach Hause. Dabei nehmen Gastarbeiter in Indien eine Ansteckung in Kauf. Denn an Busbahnhöfen, auf Plätzen und Straßen drängen sie sich zu Tausenden zusammen.

Die Coronavirus-Pandemie zeigt, dass Deutschland seine Führungsrolle als Apotheke der Welt unnötig verspielt hat. Wie konnte das passieren?

Mit Schlagstöcken und körperlichen Strafübungen sollen die Menschen in Indien davon abgehalten werden, die Ausgangssperre zu missachten.

Wegen der Corona-Pandemie hat Deutschland eine Rückholaktion gestartet.

Der Fall einer Studentin, die in einem Bus in Neu Delhi brutal von mehreren Männern vergewaltigt wurde und später an den Folgen verstarb, löste international Entsetzen aus. Nun wurden vier Männer für die Tat hingerichtet. Indien sendet damit eine Botschaft an seine Bevölkerung.

Mit Teamwork kann man alles erreichen. Der Beweis ist dieses Video aus Indien, in dem engagierte Anwohner einen hilflosen Elefanten aus einer tiefen Grube retten. Das Tier wird es der Gruppe wohl ewig danken.

Am Montag und Dienstag wurde in Indien das Frühlingsfest "Holi" gefeiert - trotz der weltweiten Angst vor dem Coronavirus versammelten sich Tausende Menschen auf den Straßen.

Als Entwicklungsminister Gerd Müller auf seinem Rückflug von Indien nach Deutschland ist, taucht plötzlich der Verdacht des Coronavirus' an Bord auf.

Beim Einsteigen in einen Zug rutschte ein Mann in Indien aus und wurde mitgeschleift. Zum Glück war ein Polizist in der Nähe. Eine Überwachungskamera filmte den Vorfall.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: der Kampf um den CDU-Vorsitz, das Coronavirus, Donald Trumps Besuch in Indien und Jürgen Klinsmanns Abrechnung mit Hertha BSC.

Hintergrund der Zusammenstöße ist ein vom Premierminister Narendra Modi durchgedrücktes Einbürgerungsgesetz, das nach Ansicht von Kritikern Muslime diskriminiert

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute über den vorsätzlichen Wahnsinn der Geldpolitik, die Qualen der Demokratie, das XXL-Parlament und die Tragik um Hillary Clinton.

In China kämpft man mit der Ausbreitung des Coronavirus, In Indien gehen die Frauen auf die Straße und in New York ist der Hund los. Die Bilder der Woche.

Die USA werden im Vergleich zu China oder Indien ungerecht behandelt - das beklagt Donald Trump in Davos. Er gibt der Welthandelsorganisation die Schuld daran. Und auch an Greta Thunberg und die EU hat er Forderungen.

Am "No Pants Subway Ride"-Tag fahren Menschen ohne Hose U-Bahn, in Indien soll ein Kuchen ins Guinness-Buch der Rekorde eingehen und in China steht das Mond-Neujahr der Ratte bevor.

Wie der deutsche Gaststudent Jakob Lindenthal in Indien innerhalb kürzester Zeit ins Visier der Behörden gerät - und plötzlich Hals über Kopf das Land verlassen muss.

230.000 Todesopfer, mehr als 110.000 Verletzte und 1,7 Millionen Menschen, die in der Folge obdachlos waren - 2004 hinterließ ein Tsunami in Südostasien pure Zerstörung. Die Chronologie des Schreckens.

Die Er-Rizk-Moschee wird abtransportiert, in Indien und Chile wird protestiert und in Australien toben weiter Buschfeuer. Die Bilder der Woche.

Moderatorin Inka Bause macht sich wieder auf die Reise: In einer Spezial-Staffel von "Bauer sucht Frau" bei RTL geht es von Italien bis nach Indien. Am 25. und 26. Dezember stellt die Moderatorin die Kandidaten ausführlich vor. Hier lernen Sie die Bauern und Bäuerinnen schon mal vorab kennen.

Ein Vergewaltigungsopfer in Indien ist auf dem Weg zu ihrer Aussage von ihren Peinigern angezündet worden und nun an ihren schweren Verletzungen gestorben. Die behandelten Ärzte gaben Herzstillstand als Todesursache an, 70 Prozent ihres Körpers waren verbrannt.

Ayurveda verbinden viele Menschen mit entspannenden Wellness-Anwendungen wie Massagen. Der Entspannungsaspekt ist jedoch nur ein Bruchteil dessen, was die rund 5.000 Jahre alte Heilkunst aus Indien dem Menschen bietet.