Nordkorea übergibt die sterblichen Überreste von US-Soldaten, die im Koreakrieg ums Leben gekommen sind, an die Vereinigten Staaten. Die Rückführung ist ein Ergebnis des Treffens von Donald Trump und Kim Jong Un.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Wie das Weiße Haus am Donnerstagabend mitgeteilt hat, hat eine Maschine der US-Luftwaffe Nordkorea mit den Gebeinen von Soldaten verlassen, die im Koreakrieg gefallen waren. Die Rückführung hatten Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump im Juni bei ihrem Gipfeltreffen in Singapur vereinbart.

Trump: "Danke Kim Jong Un"

Medienberichten zufolge hatte die Maschine, die im nordkoreanischen Wŏnsan startete, 55 Behälter mit Überresten der Leichen an Bord. Sie landete zunächst auf der US-Luftwaffenbasis Osan in Südkorea zwischen, wo sie von Soldaten in Empfang genommen wurde. Die Landung wurde auch im Fernsehen übertragen.

US-Präsident Donald Trump ließ es sich nicht nehmen, das Geschehen per Twitter zu kommentieren: "Die sterblichen Überreste von US-Soldaten werden bald Nordkorea verlassen und sich auf den Weg in die Vereinigten Staaten machen! Nach so vielen Jahren wird das ein großartiger Moment für so viele Familien sein. Danke Kim Jong Un."

Datum mit Symbolkraft

Das Datum der Rückführung ist wohl kein Zufall: Vor genau 65 Jahren, am 27. Juli 1953, endete der Koreakrieg, in dem zwischen 1950 bis 1953 mehr als 36.000 US-Soldaten starben. 7.700 werden noch als vermisst gelistet.

Schätzungen zufolge befinden sich die Überreste von 5.300 Soldaten noch in Nordkorea. Laut "Zeit" hat Nordkorea in Aussicht gestellt, die Gebeine von 200 US-Soldaten zu übergeben.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.