Dinosaurier

Nicht nur die Dinosaurier hat es erwischt, auch in der Neuzeit sind zahlreiche Arten ausgestorben.

Was macht ein Dinosaurier auf einer oberbayerischen Verkehrsinsel? Das fragte sich auch eine Autofahrerin. Sie rief die Polizei.

Forscher haben in Argentinien die Überreste einer bislang unbekannten Art von Dinosauriern erkannt. Bei den Tieren handelt es sich um Pflanzenfresser, deren Hals mit teilweise meterlangen Stacheln versehen war. 

Der Einschlag eines Meteoriten in Nordamerika trug vermutlich maßgeblich zum Aussterben der Dinosaurier bei. Dass ein derartiger Gigant aus dem All mit der Erde kollidierte war aber kein einzigartiges Ereignis, wie viele Krater weltweit beweisen. Nun haben Forscher unter dem Eis Grönlands einen neuen Riesenkrater. Er könnte helfen, eines der großen Rätsel der Geoforschung zu lösen.

Ein internationales Forscher-Team hat den weltweit größten Fuß eines Dinosauriers identifiziert. Der versteinerte Fuß wurde bereits vor 20 Jahren im US-Bundesstaat Wyoming. Die Forscher ordnen "Bigfoot" als Verwandten der Brachiosaurier ein.

Menschen, die für ihre Recht kämpfen und Dinosaurier, die Kinderleben schützen: Dies sind die Momente aus aller Welt, die uns diese Woche bewegt haben. Die besten Bilder der Woche.

Immer wieder einmal werden auf der Erde Spuren von Dinosauriern gefunden – zuletzt auf der Isle of Skye in Schottland. Doch wie entstehen solche Fossilien überhaupt? Und wie gelangten beispielsweise Korallenfossilien in die Eifel oder in die Alpen?

Ein Meteoriten-Einschlag ließ die Dinosaurier vor 66 Millionen Jahren aussterben. Doch auch bei ihrer Ausbreitung spielte ein Meteorit schon eine große Rolle.

Der Superkontinent Pangäa zerfiel, es war warm und die Dinosaurier erlebten eine erste Blütezeit. Das Zeitalter des Jura liegt lange zurück. Eines aber gab es wohl damals schon: bunt schillernde Flatterlinge.

Forscher der Universität Edinburgh haben Dutzende Dinosaurier-Fußabdrücke auf der Isle of Skye entdeckt. Die Spuren sind etwa 170 Millionen Jahre alt.

Ein seltener Fund ist britischen Forschern auf einer schottischen Insel gelungen: Sie entdecken Fußabdrücke von Dinosauriern aus einer kaum erforschten Zeit, hinterlassen vor rund 170 Millionen Jahren.

Forscher haben ein 127 Millionen Jahre altes Kükenfossil in Spanien gefunden. Der Vogel hat in einer Zeit gelebt, als es noch Dinosaurier gegeben hat. Er ist womöglich der kleinste prähistorische Vogel, der je entdeckt worden ist.

Zecken saugen das Blut von Menschen und anderen Wirbeltieren - heutzutage. Vor Jahrmillionen haben sie sich wohl über gefiederte Dinosaurier hergemacht.

Als die Dinosaurier noch lebten, verkrochen sich die Ursäugetiere lieber tagsüber, aus Angst gefressen zu werden.

Vor etwa 66 Millionen Jahren starben nach dem Einschlag eines Asteroiden die Dinosaurier und ein Großteil aller anderen Tierarten aus. Eine aktuelle Studie gibt neue Einblicke in das Geschehen nach der Katastrophe.

Auch wenn sie bereits seit Jahrtausenden ausgestorben sind, lösen Dinosaurier auch heute noch eine große Begeisterung aus. Computer- und Konsolenspieler können sich bald im ...

In Nordostchina haben Forscher einen frühen vögelähnlichen Dinosaurier mit asymmetrischen Federn entdeckt. Solche Federn, die bis heute bei Vögeln üblich sind, gelten als wichtige Neuerung in der Evolution der Flugtiere.

In der Entstehungsgeschichte der Dinosaurier klaffte bislang eine riesige Lücke. Nun haben Forscher ein fehlendes Bindeglied entdeckt.

Pinguine probten womöglich bereits zur Zeit der Dinosaurier den aufrechten Gang. Diese Erkenntnis verdanken Wissenschaftler dem Zufallsfund eines Hobby-Fossiliensammlers in Neuseeland.

Robin entdeckt den Planeten Tyson III - eine Welt voller Dinosaurier. Der Junge ist der Protagonist in dem Spiel "Robinson: The Journey". Das wird mit einer ...

Lange herrschten sie in großer Zahl - und verschwanden dann plötzlich in kurzer Zeit: Das Aussterben der Dinosaurier steckt noch immer voller Rätsel. Nun gibt es eine neue Theorie. Ihr zufolge gingen die Urzeitviecher regelrecht in Rauch auf.

Eine bislang unbekannte fleischfressende Dinosaurierart soll vor 90 Millionen Jahren in der argentinischen Region Patagonien gelebt haben.

Ein Meteoriten-Einschlag vor 66 Millionen Jahren besiegelte nach gängiger Theorie das Ende der Dinosaurier. Doch bereits viele Millionen Jahre vorher soll ihre Artenvielfalt abgenommen haben.

Ein Meteoriten-Einschlag vor 66 Millionen Jahren besiegelte nach gängiger Theorie das Ende der Dinosaurier. Doch bereits viele Millionen Jahre vorher soll ihre Artenvielfalt ...

Die Kontroverse darüber, was das Ende der Riesenechsen auslöste, ist alt. Seit Jahrzehnten stehen verschiedene Thesen nebeneinander. Wir stellen drei der wichtigsten Annahmen vor.