Psychologie

Aktuelle Nachrichten aus der Psychologie, Hintergrundinformationen zu Krankheiten und Therapien. Forschungsergebnisse zu Depression, Burn-Out, ADHS, Demenz und Neurosen.

Ist Freitag der 13. wirklich ein Unglückstag? Warum sollte die schwarze Nachbarskatze, wenn sie von links kommt, Unglück bringen? Wir verraten Ihnen, was hinter gängigen Aberglauben steckt.

Laut einer US-Studie haben Optimisten eine höhere Lebenserwartung als Pessimisten. Sie sind weniger anfällig für Krankheiten und gehen mit schwierigen Lebenssituationen besser um. Das Gute: Optimismus ist erlernbar.

Manchmal wacht man schweißgebadet auf und ist erleichtert, dass es nur ein Albtraum war. In anderen Nächten wünscht man sich, der Traum hätte nie geendet. In beiden Fällen stellt man sich die Frage: Was hat das zu bedeuten? Keine Sorgen: Oft gibt uns unser Unterbewusstsein in Träumen Hinweise, um bei Lebensentscheidungen weiterzuhelfen. Hinweis: Dies ist eine Bildergalerie aus unserem Archiv.

Cordt Winkler hat vor rund 20 Jahren die Diagnose Schizophrenie bekommen. In einem Buch berichtet er jetzt, wie es ist, mit der Krankheit zu leben. Dabei berichtet er auch von Wahnvorstellungen und absurden Situationen.

Passende Suchen
  • Tierquälerei im Versuchslabor
  • Butter schnell weich machen
  • Behandlung gegen Migräne
  • Schnellste Ameise der Welt
  • Nobelpreisliste 2019

Immer wieder legen Studien den Schluss nahe, dass Menschen mit engen sozialen Beziehungen gesünder sind und länger leben. Denn gute Freunde halten Stress fern, geben Selbstbewusstsein und helfen sogar über Traumata hinweg. Freundschaften müssen aber auch gepflegt werden.

Phobien gibt es zahlreiche: Vor Spinnen, Höhe, Flugzeugen oder engen Räumen. Darunter auch solche, die zunächst unerklärbar erscheinen, wie zum Beispiel die Angst vor Löchern. Was hat es damit auf sich?

Erinnern Sie sich noch an das Kleid, von dem die einen behaupteten, es sei blau und die anderen, es wäre golden? Nun gibt es eine neue optische Täuschung, die das Netz verrückt macht.

Erinnern Sie sich noch an das Kleid, von dem die einen behaupteten, es sei blau und die anderen, es wäre golden? Nun gibt es eine neue optische Täuschung, die das Netz verrückt macht.

Chantal oder Friederike, Vladimir oder Johannes: Wen würden Sie eher zu einem Vorstellungsgespräch einladen? Zumindest unbewusst hat der Name einer Person oft einen Einfluss darauf, welche Eigenschaften ihm zugeschrieben werden. Wie sich der Name auf das Leben eines Menschen auswirkt und was hinter den Vorurteilen steckt.

Warum zum ist es so verdammt schwer, dauerhaft glücklich zu sein? Wissenschaftler kennen die Antwort - sie sprechen vom Phänomen der Hedonistischen Tretmühle.

Blindes Vertrauen und innige Liebe - aber auch Rivalität und Missgunst: Wer mit Geschwistern aufwächst, kennt diese Gefühle in den meisten Fällen gut. Welchen Einfluss haben intensive Beziehungen zu Brüder und Schwestern auf unser Leben?

Die Bekannte, die neidisch die neue Frisur kritisiert. Der Freund, der mit seinen ständigen Zukunftsängsten alle verrückt macht. Nur zwei Beispiele für sogenannte toxische Menschen, die uns allen das Leben schwer machen. Wie erkenne ich sie? Und vor allem: Was kann ich gegen sie tun?

Die Bezeichnung Hypochonder wird im Alltag meist abfällig oder scherzhaft verwendet. Doch jemand, der eine irrationale Angst vor Krankheiten hat, wird diese selten ohne professionelle Hilfe wieder los. Angehörige sollten Betroffene ernst nehmen und sie zu einer Therapie motivieren. Denn Krankheitsangst ist gut behandelbar.

Kleine Kinder erscheinen uns oft furchtlos, mit zunehmenden Alter werden viele Menschen jedoch vorsichtiger. Manche entwickeln etwa plötzlich Höhenangst oder trauen sich ein Hobby nicht mehr zu. Warum das so ist und wie man dem entgegensteuern kann.

Ungesundes Essen, Aufzug, Auto: Schlechte Gewohnheiten sind so tief in unserem Gehirn gespeichert, dass es oft nicht gelingt, sie dauerhaft loszuwerden. Forscher entwickeln kleine technische Hilfsmittel, die uns zu einem gesünderen Leben anregen sollen.

Warum können wir Chips nicht weglegen, bis die Tüte leer ist? Wissenschaftler haben eine Antwort: Das Geheimnis steckt im Mischungsverhältnis der Inhaltsstoffe.

Frauen reden viel, Männer können nicht zuhören und Einzelkinder sind egoistisch. Keiner will sie, aber jeder hat sie. Vorurteile gehören zu unserem menschlichen Naturell. Wir denken in Schubladen und haben Kategorien für bestimmte Gruppen. Aber wie entstehen diese Vorurteile und warum lassen wir uns davon so leicht leiten?

Laut einer aktuellen Studie vermittelt YouTube ein falsches Bild der Realität an Jugendliche. Die Autoren der Studie bezeichnen den Befund als "besorgniserregend". 

Im Alltag passiert es immer wieder, dass Mitmenschen oder aber wir selbst in aggressive Zwischenfälle verwickelt werden. Aber wie können wir in solchen Fällen reagieren, ohne die Situation weiter eskalieren zu lassen? Karina Hagemann ist Expertin für Kommunikation und Konfliktlösung. Sie gibt Tipps, wie man in solchen Momenten angemessen handelt.

Immer öfter sorgt das Verhalten von Schaulustigen bei Unfällen für Empörung und Entsetzen: Warum sehen Menschen weg, wenn Hilfe vonnöten ist – oder machen sogar noch Fotos von Verunglückten? Ein Experte erklärt das Gaffer-Phänomen.

Wir erleben gegenwärtig eine Verrohung der Sprache und Zunahme von Aggression im Austausch von Meinungen. Wir sprachen darüber mit den Autoren des Buches "Das Unbehagen im Frieden. Die neue Lust am Leid".

Glauben Sie an Engel? Falls ja, sind Sie damit keineswegs allein. Die geflügelten Wesen sind uns Menschen ein stummer Begleiter im Leben - und zwar weltweit und über religiöse Grenzen hinweg. Doch was steckt hinter diesem Phänomen? Eine Spurensuche.

Ein Mann mit Erfolg im Beruf oder der liebevolle Familienmensch - auf welchen Typ Mann stehen Frauen wirklich? Die Psychologie hat nun eine Antwort darauf, die man nicht unbedingt erwartet hätte.

Postkoitale Dysphorie ist zwar keine offiziell anerkannte psychische Störung, dennoch scheint sie nicht wenige Menschen zu betreffen. Nach dem Sex - auch nach eigentlich gutem - fühlen sie sich melancholisch, traurig, manche auch gereizt.