Bereits seit 2017 wird gegen Danny Masterson wegen Vergewaltigung ermittelt. Nun hat die Staatsanwaltschaft von Los Angeles Anklage gegen den "Die wilden Siebziger"-Star erhoben.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Ob "Die wilden Siebziger" oder "Die Ranch" an der Seite von Ashton Kutcher: Danny Masterson ist dem TV-Publikum vor allem als Komiker bekannt. Spätestens seit der #metoo-Bewegung hat das Bild des 44-Jährigen allerdings zu bröckeln begonnen. Damals tauchten die ersten Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs auf.

Vorfälle zwischen 2001 und 2003

Wie unter anderem "People" berichtet, wird Danny Masterson wegen Vergewaltigung in drei Fällen angeklagt, die sich alle zwischen 2001 und 2003 zugetragen haben sollen. Laut der Staatsanwaltschaft des Los Angeles County District habe Masterson 2001 eine 23-Jährige vergewaltigt, im April 2003 eine 28-Jährige und im gleichen Jahr eine weitere 23-jährige Frau. Alle Übergriffe sollen in Mastersons Haus in den Hollywood Hills passiert sein.

Keine Anklage in zwei weiteren Fällen

Die Staatsanwaltschaft gab auch an, in zwei weiteren Fällen keine Anklage erheben zu wollen. Eine Frau hatte Danny Masterson vorgeworfen, sie 2002 mehrfach vergewaltigt zu haben, als sie mit ihm zusammenlebte. Die Beweise sollen in diesem Fall aber nicht ausreichend sein. Der zweite Fall stammt aus dem Jahr 1996 und ist damit bereits verjährt. Damals soll der Schauspieler eine Frau zweimal in bewusstlosem Zustand vergewaltigt haben, einmal bei ihm und bei ihr zuhause.

Danny Masterson wurde am Mittwoch verhaftet und anschließend gegen eine Kaution von 3,3 Millionen Dollar wieder freigelassen. Der 44-Jährige ist seit 2011 mit der Schauspielerin Bijou Philips verheiratet. Das Paar hat eine sechsjährige Tochter und gehört Scientology an.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Bildergalerie starten

Von wegen gespielt: In diesen Filmszenen ist der Schmerz echt

Schauspielern wird teils viel abverlangt. Tom Cruise und Sylvester Stallone rühmen sich sogar damit, ihre Stunts selbst zu machen. Verletzungen am Set gehören in Hollywood zum Alltag und landen manchmal sogar in der Endfassung eines Films. Diese Stars täuschten ihren Schmerz nicht nur vor.