• Anlässlich des 40. Jubiläums der Punkband Die Ärzte ist die Podcast-Reihe "Diese eine Liebe – 40 Jahre Die Ärzte" entstanden.
  • In der dritten Folge der "Zugaben" spricht Reporter Marco Seiffert mit Campino, dem Frontmann der Toten Hosen über Die Ärzte und das Verhältnis der beiden Bands zueinander.
  • Außerdem beantworten Farin Urlaub und Bela B Campinos Frage, wann Die Ärzte denn in den Ruhestand gehen wollen.

Mehr Musik-News finden Sie hier

Vor 40 Jahren gründete sich die Punkband Die Ärzte. Anlässlich dieses Jubiläums besuchte ARD-Reporter und radioeins-Moderator Marco Seiffert alle Konzerte der "Berlin Tour MMXXII" der Band. Entstanden ist daraus die musikalische Podcast-Reihe "Diese eine Liebe – 40 Jahre Die Ärzte", die Folge für Folge Eindrücke und Interviews mit Fans und Crew liefert – nach 13 Folgen der Reihe gibt es nun die schönsten Interviews zwischen Seiffert und der Band als "Zugaben".

Farin Urlaub: "Es war nie eine Feindschaft"

Ging es in der zweiten Folge der insgesamt sieben "Zugaben" noch um Die Ärzte und ihr Verhältnis zur Politik, kommt in der aktuellen Episode neben Farin Urlaub und Bela B auch Campino, Frontmann der Toten Hosen, zu Wort. Dabei geht es vor allem um das Verhältnis der beiden Bands zueinander – eine Frage, die immer wieder Fans und Beobachter beschäftigt.

Campino selbst spricht davon, "befreundete Kollegen" zu sein. "Wir würden auf der Straße nie aneinander vorbeilaufen", erklärt er. Vielmehr findet er, die beiden Bands "gehen sehr liebenswert miteinander um". Dass die Musiker in der Vergangenheit nicht oft miteinander agiert haben, bedauert er jedoch und findet rückblickend, "wir hätten da mehr draus machen können". Doch hinsichtlich eines "Schulterschlusses" seien die Gruppen "auf beiden Seiten sehr sparsam gewesen", fasst er zusammen.

Auch Farin Urlaub findet klare Worte über das Verhältnis der beiden Bands: "Es war nie eine Feindschaft." Vielmehr sei vor allem während der Achtziger-Jahre eher "positiver Neid" verspürt worden, führt er aus. Dennoch konnte der Musiker die ewigen Vergleiche zwischen den beiden Bands nie ganz nachempfinden: Denn Die Toten Hosen "waren viel ernsthafter und wir waren viel alberner", erklärt er. Umso weniger konnte er jene Menschen verstehen, "die Die Ärzte und Die Hosen in den Achtzigern in einem Atemzug genannt haben", schmunzelt er.

Lesen Sie auch:

Campino fragt Die Ärzte: "Wie lange wollt ihr das eigentlich machen?"

In der aktuellen Episode des Podcasts richtet sich Campino aber auch abschließend mit einer Frage an jene Band, die – genau wie Die Toten Hosen – in diesem Jahr 40. Jubiläum feiert. "Wie lange wollt ihr das eigentlich machen? Ihr werdet ja auch nicht jünger", stellt er schmunzelnd fest. "Uns gibt es ja nur noch, weil wir die [Die Ärzte, Anm. d. Red.] überdauern wollen", lacht der 60-Jährige, ehe er den augenzwinkernden Seitenhieb mit dem Satz "Wenn ihr aufhört, hören wir auch auf", abschließt.

Auch Ärzte-Sänger Farin Urlaub muss schmunzeln bei der Frage. Der gebürtige Berliner, der es "unfassbar" findet, im kommenden Jahr 60. Geburtstag zu feiern, findet aber klare Worte: "Ich glaube, wir verstellen uns sehr wenig auf der Bühne und solange das jemand noch sehen will, kann man ja weitermachen." Auch Ärzte-Musiker Bela B weiß genau, bis wann es Die Ärzte geben wird: "Bis die Luft raus ist", sagt er. Doch auch Bela kann sich einen Seitenhieb nicht verkneifen und beendet das Thema lachend mit den Worten: "Tut mir leid, liebe Toten Hosen – wir sind fit, sehr fit sogar. Unser Ziel ist es, euch zu überdauern."

Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit der Journalism Trust Initiative statt.
Elke: Die Ärzte distanzieren sich von Song

Die Ärzte distanzieren sich von eigenem Song: "So was spielen wir nicht mehr"

Die Berliner Band Die Ärzte distanziert sich von einem ihrer berühmten Songs: "Elke". Frontmann Farin Urlaub erklärt die Hintergründe.