Trauer um US-Rapper Pop Smoke. Der 20-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen einem Verbrechen zum Opfer gefallen und getötet worden.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Der US-Rapper Pop Smoke ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge in Los Angeles erschossen worden. Neben der Klatschseite "TMZ" zitierte auch die "Los Angeles Times" Ermittlerkreise. Die Polizei gab an, dass am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) ein Notruf über einen Hauseinbruch in den Hollywood Hills eingegangen sei. Demnach hätte mindestens einer der mutmaßlichen Täter eine Maske und eine Schusswaffe getragen.

Beim Eintreffen der Beamten sei Pop Smoke, der mit bürgerlichem Namen Bashar Barakah Jackson hieß, mit Schusswunden aufgefunden worden. Im Krankenhaus sei er demnach für tot erklärt worden. "TMZ" zufolge soll in dem Haus vorher eine Party oder Ähnliches stattgefunden haben.

Aus dem Stand hoch gechartet

Erst vor wenigen Tagen hatte der aufsteigende New Yorker Musiker sein Album "Meet The Woo, V.2" herausgebracht mit dem der 20-Jährige auf Anhieb auf Platz sieben der US-Billboard-Charts einstieg. Schon kurz nach den Berichten gab es Spekulationen zu den Motiven für die Tat. Rapper 50 Cent schrieb auf Twitter: "Kein Erfolg ohne Eifersucht, Verrat kommt von denen, die Dir nahe stehen. Ruhe in Frieden". (mss/dpa)

Michael Wendler: Keine Pfändung bei der Einreise?

Michael Wendler ist dem deutschen Zoll durch die Lappen gegangen: Gegen den Schlagerstar soll laut "Bild" ein Vollstreckungsauftrag vorliegen. Demnach hätte der Zoll bei der Einreise Wertgegenstände pfänden dürfen.