• Königin Máxima und König Willem-Alexander der Niederlande befinden sich aktuell in Griechenland.
  • Bei einem Fototermin begeisterte die Königin mit einem raffinierten Kleid.

Mehr News zum Thema Adel

Königin Máxima und König Willem-Alexander der Niederlande haben ihre dreitägige Reise durch Griechenland angetreten. Zum Fototermin vor der Akropolis in Athen erschien Königin Máxima in einem raffinierten Outfit. Sie trug ein langärmliges, kupferfarbenes Kleid mit Bindegürtel und einem weißen Einsatz. Auf den ersten Blick wirkte dieses wie zwei verschiedene Kleidungsstücke. Bei genauerem Hinsehen fiel jedoch auf, dass die Stoffe aneinandergenäht waren. Passend zum Kleid wählte die Monarchin einen weißen Hut mit Spitzenschleier, eine weiße Clutch und braune, spitze Ballerinas.

Den Look komplettierte Perlen- und Diamantschmuck in Form von tropfenförmigen Ohrringen und einer Brosche. Ihr blondes Haar trug Königin Máxima zu voluminösen Wellen frisiert. Das Make-up hielt sie mit einem rosa Lippenstift und einem dunklen Lidschatten schlicht. Die Nägel waren in einem Dunkelrot lackiert.

Ebenso stilsicher wirkte König Willem-Alexander. Er setzte auf einen marineblauen Anzug, ein weißes Hemd, eine orange Krawatte und schwarze Schnürschuhe.

Empfang im Präsidentenpalast

Vor dem Besuch der Akropolis hatte die griechische Präsidentin Katerina Sakellaropoulou das Königspaar im Präsidentenpalast empfangen. Am Abend soll dort ein Staatsbankett den ersten Tag der königlichen Reise abschließen.

So sieht Königin Máxima ungeschminkt aus

Natürlich: So sieht Königin Máxima ungeschminkt aus

Normalerweise begeistert Königin Máxima der Niederlande bei öffentlichen Auftritten regelmäßig mit perfektem Styling. Auf einer Reise zum Kilimandscharo zeigt sich die 51-Jährige jetzt aber überraschend pur.

Für Dienstag sind weitere Termine in Athen geplant. Am Mittwoch werden die niederländischen Royals ihre dreitägige Reise in Thessaloniki beenden.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.