• Am 1. Februar haben Asiaten in aller Welt das Mond-Neujahr gefeiert.
  • In Londons Chinatown mischten sich Prinz Charles und Herzogin Camilla unter die Feiernden, um das Jahr des Tigers zu begrüßen.
  • Sie trafen sich mit Mitgliedern der Gemeinde und probierten sich an der Kunst der Kalligrafie.

Mehr News zu den britischen Royals finden Sie hier

Viele Länder Asiens haben am 1. Februar das Jahr des Tigers begrüßt. Auch in London gab es einen großen Umzug, bei dem unter anderem die Royals anwesend waren.

In Londons Chinatown nahmen Prinz Charles und Herzogin Camilla an den Feierlichkeiten zum Mond-Neujahr teil. Sogar ganz aktiv: Sie "weckten" die Darsteller, die als tanzende Tiger verkleidet waren. Auf Twitter teilten sie ein Video des Events.

Lesen Sie auch: Ersatz für Meghan: Camilla übernimmt ihre Schirmherrschaft

Delikatessen kosten und Kalligrafie

Bei ihrem Spaziergang durch Chinatown sahen sie sich anschließend Delikatessen eines lokalen Supermarktes an, besuchten ein chinesisches Restaurant und probierten sich in der Kunst der Kalligrafie.

Dann teilte sich das Paar auf: Prinz Charles nahm an einem Gespräch über Hassverbrechen gegen Chinesen und ost- und südostasiatische Gemeinschaften teil. Herzogin Camilla sah sich indes das chinesische Informations- und Beratungszentrum an.

Es war nicht das erste chinesische Neujahr, dass das Paar besucht hatte. Auch im Februar 2015 war es in Chinatown. Prinz Charles interessiert sich seit langem für chinesische Kunst und Kultur. Ihre Reise 2017 führte sie auch nach Südostasien, darunter Singapur, Malaysia und Brunei.

Chronische Krankheit: Deshalb ist Prinz Charles oft rot im Gesicht

Seitdem Queen Elizabeth II. aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten muss, vertritt ihr Sohn Prinz Charles seine Mutter immer häufiger bei öffentlichen Auftritten. Aber auch er scheint gesundheitlich angeschlagen zu sein. Charles rote Gesichtsfarbe fiel schon öfter bei öffentlichen Auftritten ins Auge.


  © 1&1 Mail & Media/spot on news