Sebastian Vettel

Sebastian Vettel ‐ Steckbrief

Name Sebastian Vettel
Beruf Formel-1-Rennfahrer
Geburtstag
Sternzeichen Krebs
Geburtsort Heppenheim
Größe 175 cm
Gewicht 64 kg
Geschlecht männlich

Sebastian Vettel ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Sebastian Vettel ist der jüngste vierfache Weltmeister in Folge (2010 bis 2014) und schreibt damit Formel-1-Geschichte.

Seine Liebe zum Motorsport zeigt sich schon in der Kindheit: Als der kleine Sebastian drei Jahre alt ist, setzt sein Vater Norbert Vettel – der selbst hobbymäßig im Bergrennsport aktiv ist – seinen Sohn in ein Kinder-Kartauto. Von da an ist er nicht mehr vom Lenkrad wegzubekommen. Die Familie unterstützt ihren Sohn von Beginn an, begleitet ihn zu internationalen Kartrennen und nimmt dafür finanzielle Einschränkungen in Kauf. 1998 wird Sebastian Vettel in das Förderprogramm des österreichischen Getränkeherstellers Red Bull aufgenommen. 2001 gewinnt Vettel unter anderem die deutsche und die europäische Juniorenkartmeisterschaft.

2003 wechselt Vettel in den Formelsport, wo er zunächst für BMW fährt. Er gewinnt fünf Rennen, wird Vizemeister und schließlich Meister. Dabei stellt er mit 18 Siegen in 20 Saisonläufen seinen ersten Rekord auf. Nach einem kurzen, erfolgreichen Abstecher in die Formel-3-Euroserie erhält Vettel 2006 einen Formel-1-Testfahrervertrag bei BMW Sauber.

Bei seinem Debüt vor dem "Großen Preis der Türkei" erreicht er als jüngster Fahrer der Geschichte der Formel 1 den ersten Platz beim Freitagstraining. Nebenbei beendet der Rennfahrer-Newcomer die Schule, indem er das Abitur mit einem Notendurchschnitt von 2,8 ablegt.

2007 soll es für Vettel bei der Formel 1 so richtig losgehen, zunächst als Test- und Ersatzfahrer für BWM Sauber. Als er es 2008 beim "Großen Preis von Italien" in Monza auf die Pole-Position schafft, ist Vettel gerade einmal 21 Jahre alt. Wieder ein Rekord!

2009 wechselt Vettel zu Red Bull Racing. Im folgenden Jahr gewinnt er seinen ersten Weltmeistertitel beim Großen Preis von Abu Dhabi, was ihn zum jüngsten Formel-1-Weltmeister der Geschichte macht. In den drei Jahren darauf kann er seinen Titel weiter verteidigen: 2011 holt er sich das zweite Mal den Weltmeistertitel beim Großen Preis von Japan. Auch 2012 beim Großen Preis von Brasilien und 2013 beim Großen Preis von Indien gewinnt er die Weltmeisterschaften.

Seit 2015 geht Vettel für Ferrari an den Start, wird Teamkollege von Kimi Räikkönen und erhält einen Dreijahresvertrag. 2017 feiert Vettel seinen ersten Ferrari-Sieg in Monaco. Doch reicht es ingesamt nur noch für Rang zwei auf der Weltrangliste. 2019 rutscht er sogar auf Rang vier ab. Zwischenzeitlich erhält er mit Charles Leclerc einen neuen Teamkollegen.

Privat lebt Sebastian Vettel mit seiner Freundin Hanna Sprater und den beiden Töchtern Emilie (geboren 2014) und Matilda (geboren 2015) in der Schweiz. 2019 kam sein drittes Kind zur Welt.

Sebastian Vettel ‐ alle News

Das Coronavirus hat Deutschland, Europa und die Welt fest im Griff. Die Zahl der Toten in Deutschland steigt weiter. Alle Entwicklungen zum Coronavirus im Live-Blog.

Nur noch wenige Tage, dann heulen die Motoren wieder auf: Die Formel 1 startet in ihre 70. Saison. Es gibt neue Fahrer, neue Fahrerpaarungen und natürlich einige Regeländerungen. Wir bringen sie auf den aktuellen Stand.

Das Coronavirus stürzt die Formel 1 in ein Chaos. Der Saisonstart wird abgesagt - aber erst nach heftigem Widerstand. Wann wird wieder gefahren?

Seit 2015 fährt Sebastian Vettel für Ferrari. Das könnte sich in Zukunft noch einmal ändern. Auch Gedanken über sein Karriere-Ende machte sich der vierfache Weltmeister bereits, wie er nun zugab.

Formel-1-Fracht ist längst auf dem Weg nach Australien. In knapp zwei Wochen soll in Melbourne die Saison gestartet werden.

Mercedes fliegt der Formel-1-Konkurrenz ohnehin seit Jahren davon. Jetzt haben die Silbernen auch noch die entsprechende Lenkung entwickelt. Die staunende Konkurrenz wird bei den Testfahrten in Barcelona kalt erwischt.

Wegen eines Motorenproblems musste Sebastian Vettel bei den Formel-1-Tests dieser Saison seinen Wagen bereits verfrüht abstellen. Es ist ein weiterer Rückschlag für den 32-Jährigen.

Von der Showbühne endlich auf den Asphalt: Die Formel 1 absolviert in Barcelona die ersten Test-Kilometer der Saison.

Mercedes präsentiert am Freitag seinen neuen Silberpfeil. Mit dem W11 will der Rennstall Geschichte schreiben. Auch Weltmeister Lewis Hamilton hat Großes vor.

Sebastian Vettels Vertrag bei Ferrari läuft Ende dieses Jahres aus. Die Scuderia sieht ihn 2021 aber als "erste Präferenz" für das Cockpit neben Charles Leclerc. Den Nummer-eins-Status im Ferrari-Rennstall ist der 32-Jährige allerdings los.

Ferrari enthüllt seinen neuen Formel-1-Wagen. Mit dem SF1000 will Sebastian Vettel endlich seine erste WM mit den Italienern holen.

Jetzt herrscht Klarheit: Supertalent Max Verstappen wird weder zu Mercedes noch zu Ferrari wechseln - der jüngste Grand-Prix-Gewinner bleibt bei Red Bull. Gemeinsam wollen sie dahin, wo das Team mit Sebastian Vettel als Fahrer schon war: nach ganz oben.

Bis 2024 hat Ferrari den Vertrag mit Charles Leclerc verlängert. Dies teilte das Team in einer Mitteilung mit. Somit fährt der 22-Jährige weiterhin neben Sebastian Vettel. 

Sebastian Vettel hat eine enttäuschende Formel-1-Saison hinter sich. Angetreten, im Ferrari endlich Weltmeister zu werden, konnte der 32-Jährige nicht einmal den Herausforderer im eigenen Stall in Schach halten. Vom Teamchef gibt es trotzdem Lob. Vom langjährigen Formel-1-Chef jedoch nicht.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton sorgt für Gesprächsstoff. Weil der Mercedes-Pilot ein Bekenntnis zu seinem Rennstall vermied, nehmen Gerüchte um einen Wechsel zu Ferrari Fahrt auf.

Sebastian Vettel wird in Abu Dhabi nur Fünfter. Nichts geht. Gegen seinen Teamkollegen und Ferrari ermitteln zudem die Rennkommissare. Der Sieger heißt einmal mehr Lewis Hamilton. Für den deutschen Ferrari-Piloten endet damit die Frust-Saison.

Das letzte Rennen dieser Formel-1-Saison ist das erste nach dem folgenschweren Zusammenstoß bei Ferrari: Sebastian Vettel und Charles Leclerc hatten sich in Brasilien gegenseitig von der Strecke geschossen. Dafür gab es keine Strafe. Und es würde auch im Wiederholungsfall keine geben.

Vaterfreuden bei Sebastian Vettel: Der Formel-1-Rennfahrer und seine Ehefrau Hannah feiern die Geburt ihres dritten Kindes. Die frischgebackenen Eltern haben bereits das Geschlecht verraten.

Seit dem Großen Preis von Brasilien brennt der Baum bei Ferrari: Zwischen Sebastian Vettel und Charles Leclerc entbrennt der nächste Machtkampf, während Lewis Hamilton an der Spitze thront und Max Verstappen sich zum ernsthaften Titelkonkurrenten mausert. Motorsportlegende Hans-Joachim Stuck über die Show der Scuderia, Titelkandidaten für 2020 und das Phänomen Lewis Hamilton

Ferrari hat seine Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc nach dem folgenschweren Zusammenstoß in Sao Paulo zur internen Aufarbeitung gebeten. Zuvor hatten sich Vettel und Leclerc in TV-Interviews gegenseitig die Schuld am Desaster gegeben.

Was für ein Drama! Wenige Runden vor Schluss krachen Sebastian Vettel und Charles Leclerc in Brasilien zusammen. Beide fallen aus. Der Zoff der Stallrivalen eskaliert endgültig. Max Verstappen gewinnt das vorletzte Formel-1-Rennen der Saison.

Sebastian Vettel verpasst den besten Startplatz fürs Brasilien-Spektakel. Einer ist schneller, Max Verstappen. Die zweite Pole erst für den Niederländer. Eine, die ihm besonders gefallen dürfte, erst recht vor Ferrari. Lewis Hamilton wird Dritter.

Der Vertrag von Sebastian Vettel mit Ferrari läuft nach der nächsten F1-Saison aus. Dass er seine Karriere im Anschluss daran beendet, ist für den Rennfahrer aktuell unwahrscheinlich. 

Es ist ein harter Kampf, doch Michael Schumacher gewinnt ihn gegen Widersacher Damon Hill. 1994 hat Deutschland endlich einen Formel-1-Weltmeister - obwohl er im letzten Rennen von der Strecke fliegt. Sebastian Vettel erinnert sich.

Sebastian Vettel und sein Ferrari-Rennstall geraten in Erklärungsnot. Haben sich die Italiener zu mehr Leistung für ihren Motor getrickst? Der komplexe Fall in der Formel 1 hat viel Konfliktpotenzial.