Die Hoffnung der Engländer war groß, das langersehnte WM-Finale zu erreichen. Doch mit der 1:2-Niederlage gegen Kroatien verstummten die "Football’s coming home"-Gesänge. Auch zahlreiche Promis äußerten sich in den sozialen Netzwerken enttäuscht, traurig - aber vor allem: stolz!

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Allen voran meldete sich Prinz William höchstpersönlich via Twitter über den Account des Kensington Palace zu Wort:

"Ich weiß, wie enttäuscht England jetzt sein muss, aber ich könnte nicht stolzer auf diese Mannschaft sein und ihr solltet eure Köpfe nicht hängen lassen. Ihr hattet einen unglaublichen #WorldCup, habt Geschichte geschrieben und uns Fans etwas gegeben, an das wir glauben konnten. Wir wissen, dass wir noch mehr von diesem Team erwarten können."

Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton, der sich am Sonntag beim Rennen um den Großen Preis von Großbritannien ebenfalls geschlagen geben musste, twitterte: "Ihr habt uns stolz gemacht. Ihr habt echte Charakterstärke und Entschlossenheit bewiesen und bis zum bitteren Ende nicht aufgegeben. Ihr solltet eure Köpfe nicht hängen lassen."

Auch britische Entertainer reagierten via Twitter. So etwa Olly Murs, der im Hyde Park in London das Spiel angesehen hatte. Er schrieb aufmunternd, der Pokal möge zwar nicht nach Hause kommen, aber er sei "unglaublich stolz" auf dieses englische Team. Es sei hart ein Halbfinale zu verlieren.

Allerdings erklärte er auch, dass die Engländer ohne jegliche Erwartungen nach Russland gefahren seien. "Sie sind Löwen und ich kann es kaum erwarten, dass diese Mannschaft wieder in den Kampf zieht."

Ex-Spice-Girl Geri Horner hielt ihre Reaktion kurz und klar: "England, du kannst stolz sein."

Und auch Moderator James Corden verliert die Hoffnung nicht: "Eines Tages wird er nach Hause kommen. Und es wird sich unglaublich anfühlen." Damit meint er wohl den WM-Pokal.

Die Hoffnung geben die Engländer also noch lange nicht auf.

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.© spot on news