Wie geht es weiter für den derzeit vertragslosen Mario Götze? Plötzlich steht sogar eine mögliche Rückkehr zum FC Bayern im Raum. Das wäre riskant. Doch es spricht auch etwas dafür.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Nach zahlreichen Spekulationen um die Zukunft von Mario Götze steht nun die Variante einer Rückkehr des ablösefreien Profis zum FC Bayern im Raum. Wie die "Sport Bild" am Mittwoch berichtet, sollen die Münchner Vorstände Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic diese Idee aber "bisher ablehnen".

Götze spielte nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Bayern von 2013 bis 2016 für den deutschen Rekordmeister. Der heute 28-Jährige schaffte unter dem damaligen Trainer Pep Guardiola aber nicht den Durchbruch.

Anschließend folgte die Rückkehr nach Dortmund. Doch nach vier weiteren Jahren beim BVB ist der 28-Jährige derzeit vertragslos.

Flick hat bereits mit Ex-BVB-Star telefoniert

Der deutsche Siegtorschütze des WM-Finales von 2014 und der damalige Co-Trainer der deutschen Nationalelf, der aktuelle Bayern-Trainer Hansi Flick, kennen sich schon lange. Beide sollen auch schon telefoniert haben, schreibt die "Sport Bild" weiter.

Inwieweit Flick mit seinem jüngst geäußerten Wunsch nach weiteren Verstärkungen auf Götze abzielte, ist nicht bekannt. "Ich kenne nicht jedes Telefonat von Flick. Das haben wir im Aufsichtsrat noch nicht diskutiert. Die Sportliche Leitung, zu der ich vollstes Vertrauen habe, wird sicher einen guten Kader zusammenstellen", sagte Präsident Herbert Hainer.

Flick hatte zuletzt gesagt, dass es so "sein wird, dass wir noch den einen oder anderen Spieler dazubekommen". Nach dem Abgang von Thiago und der Rückkehr der drei Leihspieler Philippe Coutinho, Ivan Perisic und Alvaro Odriozola zu ihren Klubs braucht der FC Bayern noch weitere Zugänge für die bereits laufende Saison.

Götze will die Champions League gewinnen

Eine Rückkehr von Götze zu den Bayern wäre riskant, weil eine Reservistenrolle Unruhe bringen könnte. Für den 63-maligen Nationalspieler spricht indes, dass er in finanziell herausfordernden Corona-Zeiten ablösefrei zu haben ist.

Flick, unter dem die ausgemusterten deutschen Nationalspieler Thomas Müller und Jerome Boateng wieder zu ihrer Topform fanden, könnte auch Götze sportlich weiterhelfen. Dieser hatte zudem auch kürzlich gesagt, dass er in seiner Karriere "unbedingt die Champions League gewinnen" wolle.

Zu seiner weiteren Zukunft hat sich Götze hingegen bislang zurückhaltend geäußert. Spekulationen zu seinem künftigen Arbeitgeber gibt es viele: Es wurden etwa AS Monaco, Bayer Leverkusen, Hertha BSC, der FC Valencia und Bayerns Supercup-Gegner FC Sevilla genannt. (msc/dpa)

Bildergalerie starten

Höwedes, Schürrle, Götze, Özil und Co.: WM-Helden von 2014 landen auf dem Abstellgleis

Sie haben mitgeholfen, den vierten WM-Stern aufs Trikot der deutschen Nationalmannschaft zu holen, ihr eigener Stern aber strahlt nicht mehr besonders hell. Nicht nur Final-Torschütze Mario Götze spürt, dass seine Heldentaten nicht mehr so viel zählen. Andre Schürrle und Benedikt Höwedes haben schon die Reißleine gezogen.