Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

Im Bahnhof Bremen-Neustadt sind am Dienstag mehrere Waggons eines Güterzuges entgleist. Die Oberleitung sei zudem beschädigt worden, teilte die Deutsche Bahn mit. 

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. In China starben bereits über 400 Menschen an der Lungenkrankheit. In Bayern gibt es zwei neue Fälle.

Dauerregen und steigende Pegel: Vor allem den Südwesten Deutschlands treffen die Wassermassen. Bei Trier wird ein Dorf überschwemmt. In Sachsen hingegen gibt es ein Schneechaos.

Ein spanischer Hersteller verkauft Gummibärchen mit Alkohol - und der Branchenriese Haribo findet das gar nicht lustig. Man habe eine Klage gegen das spanische Unternehmen Ositos eingeleitet, bestätigte ein Sprecher von Haribo am Dienstag. 

Erzieherinnen einer Kitagruppe im niedersächsischen Garbsen haben ein 18 Monate altes Kind beim Verlassen der Einrichtung im Gebäude vergessen. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte, löste der kleine Junge kurze Zeit später den Bewegungsmelder aus, als er durch die Räume lief. 

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden, setzen die chinesischen Behörden in verschiedenen Städten Drohnen zur Desinfizierung und zur Information der Bevölkerung ein.

Vor allem der Südwesten Deutschlands ist derzeit von starken Regenfällen betroffen. Der Deutsche Wetterdienst warnt zudem für den ganzen Dienstag vor starken bis stürmischen Böen. Ab Mitte der Woche beruhigt sich das Wetter aber allmählich wieder und die Sonne kommt durch.

Australiens berühmtes Korallenriff erhält einen neuen Schutz vor Haien. Am Great Barrier Reef an der Nordostküste des Kontinents sollen "smarte" Unterwasserfanghaken installiert werden, wie die Regierung des Bundesstaats Queensland am Dienstag ankündigte. 

Wegen eines Feuerwehreinsatzes ist der Stuttgarter Hauptbahnhof am Dienstagmorgen gesperrt worden. Der Zugverkehr wurde komplett eingestellt, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. 

Mit ihren Zehen hat eine Frau in den USA die Notrufnummer gewählt, nachdem sie sich beide Hände bei einem Reifenwechsel eingeklemmt und eingequetscht hatte. Die 54-Jährige sei bei Dunkelheit alleine auf einer Fernstraße im US-Bundesstaat South Carolina unterwegs gewesen, als ihr Auto einen Platten gehabt habe. 

Ein Mann beobachtet, wie mehrere Gasflaschen in eine Einzimmerwohnung im bayerischen Bad Windsheim gebracht werden. Er alarmiert die Polizei - die dort eine ungewöhnliche Entdeckung macht.

Der Grund ist skurril: Weil der 34-Jährige den Männern einen Hinweis gab, rasteten die Männer offenbar völlig aus.

Im Süden und Südwesten Deutschlands haben teils orkanartige Böen und teils ergiebiger Dauerregen für zahlreiche Einsätze von Polizei und Feuerwehr gesorgt.

Die Maschine der Fluggesellschaft Air Canada vom Typ Boeing 767 soll zuvor beim Start in der spanischen Hauptstadt beträchliche Schäden an einem Fahrwerkrad erlitten haben.

Ein ehemaliger Passagier aus Hongkong war positiv getestet worden. Nun stellen die japanischen Behörden das Schiff unter Quarantäne.

Die Beamten im hessischen Vellmar entdecken, dass ein Mann mit einem Messer bewaffnet ist und schießen auf ihn. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen erliegt er seinen Verletzungen.

In der dänischen Hauptstadt ist der Februar der Monat des besonderen Strahlens.

Wegen der Sichtung einer Drohne ist der Madrider Flughafen für etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt worden. Alle Starts und Landungen seien am frühen Montagnachmittag eingestellt worden, 26 Maschinen seien umgeleitet worden.

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd testet auf einem ihrer Schiffe einen Biokraftstoff, der zu 20 Prozent aus gebrauchten Speiseölen und -fetten aus der Gastronomie stammt.

Das zum Jahreswechsel aufgetretene Coronavirus breitet sich rapide aus. Es reiht sich in eine Folge anderer Pandemien des 21. Jahrhunderts ein: Sars, Ebola, Vogel- und Schweinegrippe .

Wer seinen Namen auf einer Liste mit der Überschrift "Wir kriegen Euch alle" liest, wird vermutlich unruhig. Deswegen sollen diese Listen zukünftig strafbar werden. Nicht alle Parteien stimmen mit dem BKA-Chef überein.

Das Opfer wurde mit 37 Schwerthieben getötet und lag in einer Blutlache. Das Landgericht Mönchengladbach verurteilte am Montag einen Mann wegen Totschlags. Er hatte nach der Tat selbst die Polizei gerufen und im Prozess gestanden.

Einbrecher haben mit einem Auto die Tür eines Münchner Juweliers zertrümmert und Schmuck im Wert von mehr als einer Million Euro gestohlen. 

Der Fall einer muslimischen Studentin an der Universität Kiel, die darauf besteht, nur mit einem Nikab verschleiert zu den Vorlesungen zu erscheinen, hat eine neuerliche Debatte zum Thema Vollverschleierung losgetreten. Die schleswig-holsteinische Jamaika-Koalition ist sich uneinig.

Knoblauch und Rauch von Feuerwerkskörpern sollen gegen das Coronavirus helfen: Die Flut von Falschinformationen zu dem neuartigen Erreger vor allem in den sozialen Medien ist erschreckend. Deswegen möchte die WHO mit Mythen aufklären.

Ein seltenes pink-farbenes Elefantenmädchen mit blauen Augen haben Tierschützer vor einem qualvollen Tod in einer Wildererschlinge bewahrt. Der etwa fünfmonatige Albino wurde mit schweren Verletzungen in das Elephant Rehabilitation and Development (Herd) in Hoedspruit in Südafrika gebracht. 

Eine Pavianmutter hat ein Löwenbaby entführt und will es nun selber aufziehen: Diese Situation haben Touristen im südafrikanischen Krüger-Nationalpark beobachtet.

Die Polizei befürchtet, dass die Zehnjährige, die an Autismus leidet, ertrunken sein könnte. Derzeit wird deswegen ein Fluss abgesucht.

Linda Stermer steht im Verdacht, nach einem Wohnungsbrand ihren schwer verletzten Ehemann mit ihrem Auto überfahren zu haben. In einem Fernsehinterview verteidigt sich die Frau jetzt.

Ein Schweizer Pharmahersteller hat ein Medikament entwickelt, das Babys mit einer bestimmten lebensbedrohenden Erbkrankheit heilen kann. Eine Dosis dieses Medikaments kostet zwei Millionen Euro. Nun verlost der Hersteller das Heilmittel für 100 Babys.

Vor einer erheblichen Lawinengefahr in den bayerischen Alpen haben die Behörden gewarnt. Bereits ein einzelner Skifahrer könne in den Hochlagen Schneebrettlawinen auslösen, teilte die Lawinenwarnzentrale am Montag mit. 

Bei einem Zugunglück in der Schweiz sind am Montag nach ersten Angaben mehrere Menschen verletzt worden. 

Der Februar startet grau in grau: Es regnet viel, nur vereinzelt schneit es auch. Die Temperaturen bleiben dafür Anfang der Woche noch fast frühlingshaft warm.

Das Krankenhaus im chinesischen Wuhan ist im Eiltempo entstanden. In der Klinik werden Coronavirus-Patienten behandelt. Ein Zeitraffer-Video zeigt auf beeindruckende Weise, wie der Bau innerhalb kürzester Zeit fertiggestellt wurde.

Zwei Wochen müssen die rund deutschen Wuhan-Rückkehrer und ihre Angehörigen an einem Bundeswehrstandort betreut werden. Ehrenamtliche Helfer gehen freiwillig mit in Quarantäne.

Zwei Personen, die die Bundeswehr am Wochenende aus China zurückgeholt hat, wurden positiv getestet und zur Behandlung in die Uniklinik Frankfurt am Main gebracht.

Durch eine Schlammlawine sind rund 500 Touristen in einem westkanadischen Skiresort eingeschlossen worden. Die Zufahrtsstraße ist verschüttet.  

Die Bundespolizei hat einem vergesslichen Bräutigam den Hochzeitsanzug und damit womöglich auch seine Hochzeit gerettet. 

Nach Judith Rakers hat auch die für sie eingesprungene Mareile Höppner die Moderation des Semperopernballs in Dresden abgesagt. Grund sei ein unerträglicher "Grad an Hass bis hin zu Bedrohungen", habe sie dem MDR mitgeteilt, wie der Sender am Samstag bekanntgab.

Deutschland hat 124 Personen aus der chinesischen Millionenstadt Wuhan evakuiert. Am späten Samstagnachmittag ist das Flugzeug der Luftwaffe auf dem Flughafen Frankfurt gelandet. Nach ihrer Ankunft wurden die Passagiere zur Quarantäne in ein Kaserne gebracht.

Nur einen Tag nach dem Brexit wird in London der britische EU-Austritt von einem terroristischen Angreifer aus dem Schlagzeilen verdrängt. Der Täter kam frisch aus dem Gefängnis und schlägt trotz Überwachung zu. Premierminister Boris Johnson kündigt Konsequenzen an.

In Streatham, einem Stadtteil im Süden Londons, geht ein Mann mit einer Machete auf Passanten los. Er verletzt zwei Personen, eine davon schwer. Die Polizei nimmt die Verfolgung des Angreifers auf und erschießt ihn.

Dramatische Szenen in einer Einkaufstraße in London: Ein Angreifer sticht auf mehrere Menschen ein und wird von der Polizei erschossen - die geht von islamistischem Terror aus. Der Attentäter wurde Medienberichten zufolge erst kürzlich aus dem Gefängnis entlassen.

Das Coronavirus breitet sich in China weiter rasant aus. Über 300 Menschen sind bislang an der rätselhaften Lungenerkrankung gestorben, weltweit sind mehr als 1.400 Personen infiziert. Auch unter den Wuhan-Rückkehrern in Deutschland gibt es mindestens zwei Infizierte.

Das neuartige Coronavirus hält die ganze Welt in Atem. Doch Thailand meldet nun Erfolge bei der Behandlung. Ein Medikamentencocktail zeigte bereits Wirkung.

Schlechte Nachrichten in der Kaserne in Germersheim: Bei zwei deutschen China-Rückkehrern wird das Coronavirus nachgewiesen. Chinesische Ärzte finden indes einen neuen Übertragungsweg der Viren.

Weil ihre Tochter in der abgeriegelten Hubei-Provinz keine Chemotherapie bekommen kann, will sie trotz Ausgangssperre einen Kontrollpunkt passieren.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn informierte am Sonntag zu den neuen Corona-Fällen in Deutschland und sagte, es sei eine "dynamische Lage".

Bringt der neue Erreger das chinesische Regime ins Wanken? Der Unmut der Chinesen ist groß und bricht sich in den sozialen Netzwerken Bahn. China-Forscher Daniel Fuchs von der Humboldt-Universität Berlin erklärt die politischen Auswirkungen durch das Virus.

Auf Sizilien gehen 363 gerettete Migranten an Land. Wegen des Corona-Virus werden sie besonders gründlich untersucht.