• Die Schauspielerin Helen McCrory starb im Alter von nur 52 Jahren an einem Krebsleiden.
  • Die Britin wurde unter anderem durch ihre Rolle als Narcissa Malfoy in den "Harry Potter"-Filmen bekannt.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Die britische Schauspielerin Helen McCrory ist tot. Seine Frau sei nach einem "heroischen Kampf gegen den Krebs" friedlich zu Hause gestorben, schrieb McCrorys Ehemann, der Schauspieler Damian Lewis, am Freitag auf Twitter. "Sie starb, wie sie lebte. Furchtlos", so Lewis weiter. Außerdem sei seine Frau "von einer Welle der Liebe von Freunden und Familie" umgeben gewesen.

Die in London geborene McCrory, die im Alter von nur 52 Jahren starb, war Zuschauern unter anderem aus drei der Harry-Potter-Filme bekannt - darin spielte sie Narcissa Malfoy, die Mutter des Harry Potter-Rivalen Draco Malfoy. In dem James Bond-Film "Skyfall" hatte sie die Rolle der Parlamentsabgeordneten Clair Dowar. In der britischen Serie "Peaky Blinders" verkörperte sie zudem die Rolle der Matriarchin Polly Gray.

J.K. Rowling über Helen McCrorys Tod: "Ich bin am Boden zerstört"

Das Londoner Old Vic Theatre, dem McCrory eng verbunden war, veröffentlichte ein Foto auf seinem Instagram-Account und schrieb: "Sie war brillant, lebhaft und sie hat uns zum Lachen gebracht. Eine leuchtende Präsenz auf der Bühne und dem Bildschirm." Neben vielen anderen Schauspielkollegen sprach auch der britische Komiker John Bishop Damian Lewis und der Familie von McCrory sein Mitgefühl aus. "Die Welt hat gerade etwas von ihrem Funkeln verloren", schrieb Bishop auf Twitter.

Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling bezeichnete Lewis' Twitter-Botschaft als "wirklich herzzerreißende Nachrichten". Auf Twitter schrieb sie: "Ich bin am Boden zerstört, vom Tod von Helen McCrory zu hören, einer außergewöhnlichen Schauspielerin und wunderbaren Frau, die uns viel zu früh verlassen hat." (dpa/fra)  © dpa

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.