Auf Instagram postet Liliana Matthäus inzwischen täglich Fotos von sich, die nur noch wenig Ähnlichkeit mit ihrem alten Ich haben.

Eigentlich kennt man Liliana seit 2007: In dem Jahr lernte die damals 19-jährige Schülerin den 26 Jahre älteren "Sky"-Fußball-Experten Lothar Matthäus kennen.

Die beiden verliebten sich ineinander und heirateten schließlich am 1. Januar 2009 in Las Vegas. Zu diesem Zeitpunkt feilte die gebürtige Ukrainerin an ihrer Modelkarriere und überzeugte die Öffentlichkeit vor allem durch ihr natürliches Aussehen.

Neuer Liliana-Look

Doch nach der Scheidung von Lothar im Jahr 2011 musste Liliana ihren Weg alleine beschreiten, ihren Ruf als ehemalige Spielerfrau loswerden und ihren Look auf ein neues Level bringen.

Für gewöhnlich gehen einige Frauen dafür zum Friseur ihres Vertrauens und lassen sich einen neuen Haarschnitt schnibbeln. Liliana "Nova" Matthäus wollte offenbar ein bisschen mehr Veränderung – das lassen zumindest die neusten Instagram-Schnappschüsse der Wahlamerikanerin erahnen.

Darauf zu sehen ist eine durchtrainierte 29-jährige Liliana, die irgendwie übernatürlich aussieht. Spitze Nase, bügelglattes Gesicht, aufgespritzte Lippen und natürlich ein stets perfekt in Szene gesetztes Make-up – von ihrer Natürlichkeit ist nur noch wenig vorzufinden.

High-Society-Leben ohne Lothar

In den Staaten hat sich Liliana Matthäus ein eigenes Promi-Netz aufgebaut und führt in ihrer neuen Heimat in den USA auch ohne ihren Exmann ein High-Society-Leben.

Egal, ob bei den Milk Studios in Los Angeles, an der Seite der international bekannten Modejournalistin Anna Dello Russo oder in der VIP-Area des diesjährigen Coachella-Festivals, sie ist überall dabei. Und auch beruflich scheint sie durchgestartet zu sein.

Lukrative Jobs

Auf ihrem Instagram-Account finden sich einige Designer-Schnappschüsse wie beispielsweise für die russische "Cosmopolitan". Bei solch lukrativen Jobs wird Liliana sicherlich das nötige Kleingeld einnehmen, um ihr Aussehen regelmäßig aufzufrischen.

Nichtsdestotrotz: Termine beim Beauty-Doc hat sie eigentlich nicht nötig …  © top.de