Hollywood-Star Jane Fonda ist bereit, für ihre Überzeugung einzustehen. Das hat die Schauspielerin jetzt in Washington, D.C. bewiesen: Bei einer Klimaschutz-Protestaktion ließ sie sich mit weiteren Unterstützern absichtlich festnehmen.

Mehr Star-News finden Sie hier

Die Mühe ist es ihr wert: Jane Fonda hat sich am Freitag vor dem Kapitol in Washington, D.C. festnehmen lassen. Die Schauspielerin protestierte dort für den Klimaschutz, wie unter anderem ein Reporter des Lokalsenders "USA9" auf Twitter berichtete.

Der Journalist veröffentlichte mehrere Clips, in denen Fonda bei ihrer Verhaftung zu sehen ist. Insgesamt wurden 16 Teilnehmer abgeführt, wie die United States Capitol Police gegenüber "Entertainment Tonight" bestätigte. Es soll nicht bei der einen Aktion bleiben: Fonda möchte noch weitere Zeichen setzen.

Greta Thunberg hat sie inspiriert

"Wir werden zivilen Ungehorsam leisten und wir werden uns jeden Freitag festnehmen lassen", kündigte sie gegenüber der "Washington Post" an. Ganze 13 Wochen lang will Fonda ihre "Fire Drill Friday"-Aktion durchziehen. Dann wird sie wieder für ihre Netflix-Serie "Grace and Frankie" vor der Kamera stehen. Zu ihrem Protest sei sie durch die "Fridays For Future"-Bewegung und die 16-jährige Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg inspiriert worden.

Zu dem Protest am Freitag hat Fonda zudem einige ihrer berühmten Freunde eingeladen, darunter die Schauspieler Ted Danson, Kyra Sedgwick und Catherine Keener. (jom)  © spot on news

"Book Club": Exklusiver Clip mit Haupdarstellerin Jane Fonda