Wer gerne Hollywood-Prominenz googelt, der sollte einen weiten Bogen um "OITNB"-Star Ruby Rose machen. Immerhin führt ihr Name so oft wie kein anderer auf gefährliche Webseiten.

Mehr Promi-News finden Sie hier

In der Serie "Orange Is The New Black" tätowiert Ruby Rose alias Stella Carlin der Hauptfigur Piper (Taylor Schilling) den Spruch “Trust No Bitch” in den Arm. Ironie des Schicksals, dass besagte Frau Rose nun von der Sicherheitsfirma McAfee auf Platz eins der "Most Dangerous Celebrities" des Internets "gekürt" wurde.

Wie die Seite "Business Wire" berichtet, ist derzeit bei keinem anderen Promi die Gefahr so groß, nach der Suche im Netz auf einer gefährlichen Webseite zu landen oder sich einen Computervirus einzufangen.

Führungswechsel

Seit zwölf Jahren erhebt McAfee einmal pro Jahr diese Daten. Bei der neuesten Ausgabe dieser wenig rühmlichen Top-10-Liste hat Rose nun also Sängerin Avril Lavigne von der Spitze verdrängt.

Auf dem zweiten Rang folgt dieses Jahr die US-Schauspielerin Kristin Cavallari, bekannt aus "Laguna Beach: The Real Orange County", vor der französischen Darstellerin Marion Cotillard.

Im Mittelfeld landet die australische Schauspielerin Rose Byrne, Kourtney Kardashian und Amber Heard befinden sich auf dem siebten beziehungsweise achten Rang. Der einzige Mann in der Top-10 ist übrigens US-Schauspieler Brad William Henke ("Sneaky Pete") auf der Zehn. (stk)  © spot on news