• Heino lässt vor laufender Kamera seine Fahrtauglichkeit prüfen.
  • Ab 10. Juli ist der Volksmusik-Star in der TV-Show "Alt & Abgefahren" zu sehen.
  • Neben Heino ist unter anderem auch Dieter Hallervorden dabei.

Mehr Schlager-News finden Sie hier

Ein Führerschein verspricht quasi uneingeschränkte Mobilität bis ins hohe Alter - die Fahrtauglichkeit älterer Semester wird jedoch gerne in Zweifel gezogen. Die VOX-Serie "Alt & Abgefahren" setzt gezielt bei dieser Skepsis gegenüber älteren Verkehrsteilnehmern an. Als Probanden der neuen Staffel stellen sich nun auch Volksmusik-Star Heino und seine Ehefrau Hannelore der Tauglichkeitsprüfung auf vier Rädern.

Ein Fahrlehrer übernimmt die Bewertung von Heinos Fahrkünsten. Getestet wird nach einem Ampelsystem. Wer mit Rot bewertet wird, sollte seinen Führerschein lieber gleich abgeben - oder zumindest nochmals einige Fahrstunden nehmen, um die eigene Fahrsicherheit aufzufrischen.

"Alt & Abgefahren": Auch Dieter Hallervorden ist dabei

Wie es um die Fahrtauglichkeit des inzwischen 83-jährige Heino bestellt ist, zeigt sich ab 10. Juli beim freiwilligen Führerschein-Check in "Alt & Abgefahren". Auch Heinos Schlager-Kollegen Peter Orloff (78) und Bata Illic (80) lassen in der Sendung ihre Autofahrer-Fähigkeiten beurteilen. Der älteste Teilnehmer in der neuen Runde ist Kult-Komiker Dieter Hallervorden (86).

Das VOX-Format "Alt & Abgefahren" wurde erstmals 2021 ausgestrahlt. In der ersten Staffel, in der verschiedenste Bereiche vom Rückwärtsfahren bis hin zur Sehfähigkeit geprüft wurden, saßen noch nicht-prominente Ü70-Fahrerinnen- und Fahrern hinterm Steuer. (tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau

Schlagersänger Matthias Reim: Darum kann er sich eine Schönheitsoperation vorstellen

Schlagerstar Matthias Reim ganz offen: So steht er zu Schönheits-OPs

Matthias Reim sagt immer gerne, was er denkt. In der MDR-Talkshow "Riverboat" sprach er über ein Thema, womit nicht jeder so offen umgehen würde wie der Schlagerstar: Schönheitsoperationen.
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.