Der "Eurovision Song Contest" 2020 wurde abgesagt. Das gab der Veranstalter European Broadcasting Union (EBU) bekannt. 2020 hätten sich die Nationen in den Niederlanden getroffen, weil Sänger Duncan Laurence mit der Ballade "Arcade" den Sieg in Tel Aviv holte.

In den letzten Wochen habe man zahlreiche weitere Optionen geprüft, um den EESC zu ermöglichen. "Aufgrund der Unsicherheit, die durch die Verbreitung von COVID-19 in ganz Europa entsteht, und der von den Regierungen der teilnehmenden Rundfunkanstalten und der niederländischen Behörden auferlegten Beschränkungen hat die Europäische Rundfunkunion die schwierige Entscheidung getroffen, mit den Planungen für das Live-Event nicht fortzufahren. Die Gesundheit von Künstlern, Mitarbeitern, Fans und Besuchern sowie die Situation in den Niederlanden, Europa und der Welt stehen im Mittelpunkt dieser Entscheidung", heißt es in der Erklärung der EBU.

Ob im kommenden Jahr der ESC mit denselben Sängern und Sängerinnen ausgetragen wird, stand im März 2020 noch nicht fest.

ULFR: Unser Lied für Rotterdam

Der NDR änderte das Vorgehen für das Auswahlverfahren für den Eurovision Song Contest. Es gibt dieses Jahr keinen Vorentscheid mehr, bei dem die Zuschauer entscheiden, sondern zwei Jurys. Eine Experten-Jury und eine Jury aus Zuschauern, die ihr Gespür für den ESC 2019 unter Beweis stellten. Beide Jurys suchten den deutschen Beitrag für den ESC 2020 aus. Der Sieger steht inzwischen fest: es ist der ehemalige The Voice of Germany Finalist Ben Dolic. Am 27. Februar um 21.30 Uhr wird der Sänger und sein Song "Violent Thing" im Spartensender der ARD One präsentiert. Ob er auch 2021 für Deutschland antritt, ist noch offen.

"Unser Act hat die nationalen und internationalen Expertinnen und Experten begeistert und sich in einem tollen Teilnehmerfeld durchgesetzt. Wir sind zuversichtlich, dass die Wahl auch bei den ESC-Fans auf sehr breite Zustimmung und – wie wir hoffen – auf Begeisterung stoßen wird", sagte ARD-Unterhaltungschef Thomas Schreiber laut Mitteilung. 600 Künstler und Künstlerinnen nahmen teil.

Wer vertritt Deutschland beim ESC in Rotterdam?

Ben Dolic fährt vertritt Deutschland 2020 mit dem Song "Violent Thing" beim ESC in den Niederlanden.

Wie funktioniert der ESC?

20 der insgesamt über 40 teilnehmenden Länder qualifzieren sich in den beiden Halbfinals für das große Finale.

Neben Deutschland sind stets Spanien, Großbritannien, Frankreich und Italien (die sogenannten Big Five) als die größten Geldgeber der Europäischen Rundfunkunion und das jeweilige Gastgeberland automatisch für die Endausscheidung gesetzt.

Im Finale am Samstag wählen dann die Zuschauer per Telefonvoting und die jeweils gleichwertige Experten-Jury aller teilnehmenden Nationen das Gewinnerlied aus den 26 Finalbeiträgen. Das Siegerland wird dann den Song-Contest im Folgejahr austragen.

So lief das Finale des ESC 2019

Bildergalerie starten

ESC 2019: Viel Gefühl und schiefe Töne

Die Spannung beim Eurovision Song Contest 2019 war bis zuletzt groß - auch wenn dann doch der haushohe Favorit siegt. Superstar Madonna legte indes keinen siegreichen Auftritt hin. Die ganze Show in Bildern.
Headerbild: © imago images/Stephan Wallocha
16 Bewertungen