Schon seit einigen Wochen kämpft Jazmin Grimaldi mit ihrer Corona-Erkrankung, nun musste die Tochter von Albert II. Fürst von Monaco ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das teilte die 28-Jährige gerade selbst via Instagram mit.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Fünf Tage musste Jazmin Grimaldi im Krankenhaus behandelt werden. Der Grund: Die Symptome ihrer Covid-19-Erkrankung hatten sich verschlimmert. Sie habe einen Windpocken-artigen Ausschlag entwickelt und weiterhin unter Körperschmerzen gelitten, erklärt die Tochter von Fürst Albert von Monaco in ihrem Instagram-Post. Hinzu seien heftige Schmerzen im Bereich der Lunge und des Brustkorbs gekommen, außerdem Fieberschübe und starke Migräneattacken.

Fürst Albert von Monaco: Tochter Jazmin ist frustriert

Im Krankenhaus sei eine Reihe von Test gemacht worden. Dabei hätten die Ärzte festgestellt, dass die Anzahl an weißen Blutkörperchen in ihrem Blut und der Lymphozyten niedrig gewesen sei, der Entzündungswert dafür höher als normal. Auf dem rechten Lungenflügel der jungen Frau wurde außerdem ein kleines Knötchen gefunden, das ebenfalls ein Folgeschaden ihrer Corona-Erkrankung sein könnte, erklärt Grimaldi weiter. Die Ärzte hätten ihr deshalb Antibiotika verordnet.

Inzwischen wurde Jazmin Grimaldi wieder aus dem Krankenhaus entlassen, sie soll sich zuhause weiter von ihrer Corona-Erkrankung erholen. "Ich bin mehr als frustriert und will einfach nur, dass mein Körper Frieden findet und sich wieder gut anfühlt. Die Schmerzen sind so unangenehm und kräftezehrend und es gibt nicht viel, das man tun kann, außer sich auszuruhen und Eisbeutel zur Kühlung", so Fürst Alberts Tochter.

Lesen Sie auch: Mit Prinz Charles war bereits im März ein weiterer bekannter Royal mit dem Coronavirus infiziert.

Jazmin Grimaldi ruft Fans zu Vorsicht auf

Zum Schluss ruft Jazmin Grimaldi ihre Fans dazu auf, das Coronavirus ernst zu nehmen und weiter gut auf sich aufzupassen. "Das Coronavirus ist stark und mysteriös. Ich weiß, dass wir alle die Nase voll davon haben, über Corona zu reden, davon zu hören und in Angst vor dem Virus oder Unglauben daran zu leben. Glaubt mir, ich habe selbst mehr als genug davon. Aber leider habe ich keine Wahl. Hört auf euren Körper!"

Lesen Sie auch: Höchstwert seit Ende April: 1.707 registrierte Corona-Neuinfektionen  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Bildergalerie starten

In Quarantäne: Das machen die europäischen Royals in der Corona-Krise

Prinz Charles und Fürst Albert von Monaco sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wo halten sich die beiden derzeit auf? Und wie verhalten sich die Niederländer, Spanier und Schweden? Das machen die europäischen Royals in der Corona-Krise.