Da war eindeutig mehr zu sehen als geplant: Im Eistanz-Kurzprogramm wurde die Brust der Französin Gabriella Papadakis entblößt. Sie und ihr Partner Guillaume Cizeron tanzten dennoch tapfer weiter - und wurden dafür belohnt.

Mehr News zu Olympia 2018

Dieser Auftritt des französischen Eiskunstlauf-Duos Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron wird einigen noch länger im Gedächtnis bleiben - und das nicht nur, weil das Paar eine starke Leistung auf dem Eis ablieferte.

Vielmehr ist es die Kleid-Panne der 22-jährigen Papadakis, über die noch länger geredet werden wird.

Während des Tanzes verrutschte das grün-goldene Outfit der Französin mehrfach und die linke Brust war zu sehen.

Bildergalerie starten

Olympia 2018: 15-Jährige verzaubert Olympia wie einst Kati Witt - Bilder aus Pyeongchang

Dramatisch, spektakulär, emotional: Olympische Spiele hinterlassen immer bleibende Eindrücke. Bilder aus Pyeongchang.

Papadakis: "Mein schlimmster Albtraum"

"Es hat mich ganz schön abgelenkt. Mein schlimmster Albtraum bei den Olympischen Spielen. Aber ich habe mir gesagt: 'Du musst jetzt einfach weitermachen'", sagte Papadakis nach ihrem Auftritt der BBC.

Als echter Profi zog sie zusammen mit ihrem Partner Cizeron das Programm durch, lächelte die Panne einfach weg. Erst nach Ende des Auftritts rückte sie ihr Kleid zurecht.

Mit 81,93 Punkten liegen die Franzosen vorerst auf Rang zwei. Es führen die Kanadier Tessa Virtue und Scott Moir mit 83,67 Punkten.

Die Oberstdorfer Kavita Lorenz und Panagiotis Polizoakis haben es mit 59,99 Punkten ebenfalls ins Finale geschafft, das am Dienstag um 10 Uhr Ortszeit (2 Uhr MEZ) ausgetragen wird. (tfr)