Golfstar Jon Rahm ist ein wahres Kunststück gelungen. Der Weltranglisten-Zweite ließ seinen Ball erst wie einen flachen Stein über einen See hüpfen. Doch das war noch längst nicht alles.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Spaniens Golfstar Jon Rahm hat zwei Tage vor Beginn des 84. Masters mit einem wahren Kunstschlag einen viralen Hit im Netz gelandet - ein ungewöhnliches Ass, und das an seinem 26. Geburtstag.

Der Weltranglisten-Zweite ließ am Dienstag im Training seinen Ball mit Absicht flach über den See an der 16. Spielbahn des Augusta National Golf Clubs tanzen. Dreimal setzte der Golfball auf dem Wasser auf, hüpfte dann auf das Grün und rollte anschließend wie von Zauberhand ins Loch.

Bayern-Profi Thomas Müller feiert den Zauberschlag

"Zweites Hole-in-One in zwei Tagen - Alles Gute zum Geburtstag für mich!", kommentierte der Spanier den spektakulären Clip auf seinem Twitter-Kanal.

Auch der offizielle Twitter-Kanal des Turniers teilte die Szene, die dort binnen weniger Stunden mehr als elf Millionen Mal angeschaut wurde.

Unter diesen war auch Bayern-Profi und Hobby-Golfer Thomas Müller, der das Video ebenfalls via Twitter teilte und "Was für ein Schlag!" dazu schrieb.

Beim Masters gehört es zur Tradition, am berühmten 16. Loch den Ball zumindest im Training über den See springen zu lassen und möglichst nahe an das Loch zu legen. Rahm gelang dies nun in Perfektion. (dpa/AFP/lh)

Bildergalerie starten

"Kannibale" Eddy Merckx: Rekorde auf dem Rad

Wenige Sportler in der Geschichte haben über viele Jahre ähnlich dominiert wie Eddy Merckx den Radsport. Sein Ehrgeiz und sein unstillbarer Hunger nach Siegen trugen dem Belgier den Spitznamen "der Kannibale" ein. Am 12. Mai 1978 erklärte Merckx nach 445 Siegen als Profi seinen Rücktritt. Heute wird er 75 Jahre alt.