Seitdem Wout Weghorst im Winter 2022 den VfL Wolfsburg verlassen hat, wird der Niederländer nicht mehr auf Dauer ortsansässig. Er will sich Berichten zufolge nochmals in der Bundesliga versuchen. Es wäre sein vierter Verein seit dem Weggang aus Wolfsburg.

Mehr News zum Thema Fußball

Wout Weghorst steht Medienberichten zufolge vor einer Rückkehr in die Bundesliga. Wie die "Bild" meldete, soll der 23-malige niederländische Nationalstürmer für ein Jahr an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen werden. Die Kraichgauer kommentierten den Bericht nicht.

Lesen Sie auch: Bundesliga-Torschützenkönig verletzt sich schwer

Aktuell steht der 31 Jahre alte frühere Angreifer des VfL Wolfsburg noch bis Juni 2025 beim Premier-League-Aufsteiger FC Burnley unter Vertrag, zu dem er im Januar 2022 für 17,5 Millionen Euro Ablöse von den Wölfen gewechselt war.

Für Manchester United ist Wout Weghorst in der Europa League gegen Betis Sevilla im Einsatz
Zuletzt spielte Wout Weghorst für Manchester United. Für die Roten trifft er am 9. März 2023 im Achtelfinalhinspiel in der Europa League zum 4:1-Endstand gegen Betis Sevilla. ManUnited erreicht das Viertelfinale und scheitert dort am Lokalrivalen von Betis, am FC Sevilla. (Archivbild) © dpa / Dave Thompson / AP

Weghorst hat eine anderthalbjährige Irrfahrt hinter sich

Nach dem Abstieg Burnleys im letzten Sommer spielte Weghorst zunächst auf Leihbasis bei Besiktas Istanbul, wechselte aber bereits ein halbes Jahr später ebenfalls auf Leihbasis zu Manchester United. Auch dort konnte er nicht an seine Torgefährlichkeit aus Bundesliga-Zeiten anknüpfen. (dpa/hau)

"Was guckst du so, du Idiot?" ‒ Messi-Beleidigung landet auf T-Shirts

Eigentlich ist Lionel Messi abseits des Spielfelds als ruhiger Typ bekannt, doch nach dem Viertelfinalsieg gegen die Niederlande richtete er ungewohnt harsche Worte an Oranje-Stürmer Wout Weghorst: "Was guckst du so, du Idiot?" Das Video mit der Aussage ging viral. T-Shirts und Tassen wurden sofort mit dem Slogan bedruckt.
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.