In England kennt sich Daniel Farke aus, und dort hat sich der frühere Stürmer auch als Trainer einen prima Namen gemacht. Nach dem missglückten Engagement in Mönchengladbach soll Farke Berichten zufolge einen dreimaligen Meister zurück in die Premier League führen.

Mehr News zum Thema Fußball

Nach dem Aus beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat Daniel Farke nach Informationen des TV-Senders Sky einen neuen Trainerjob gefunden.

Demnach übernimmt der 46-Jährige Leeds United. Farke habe sich mit dem englischen Premier-League-Absteiger grundsätzlich auf eine Zusammenarbeit geeinigt, wie Sky berichtete. Nach der Klärung letzter Details soll Farke seinen Vertrag in den kommenden Tagen unterschreiben.

Neben Farke war auch Brendan Rodgers in Leeds im Gespräch, er übernimmt aber nun Celtic Glasgow. Nach Informationen von unter anderem Sport1 und Sky hat der schottische Meister und Pokalsieger Celtic auch Gespräche mit Farke geführt.

Daniel Farke arbeitete nur in der Saison 2022/23 als Trainer bei Borussia Mönchengladbach
Daniel Farke hat als Trainer von Borussia Mönchengladbach in der Saison 2022/23 nur Platz zehn in der Bundesliga-Abschlusstabelle erreicht und wurde entlassen. Viel erfolgreicher arbeitete Farke zuvor als Coach in England. © dpa / Marius Becker

Daniel Farke führte Norwich City zweimal zurück in die Premier League

In Leeds wird Farke Nachfolger von Sam Allardyce, von dem sich der Klub nach dem Abstieg getrennt hatte. Für Farke wäre es eine Rückkehr auf die Insel. In England absolvierte er seine bislang längste Trainer-Station. Zwischen 2017 und 2021 coachte Farke Norwich City und führte den Verein 2019 und 2021 gleich zweimal zurück in die Premier League.

Bei Borussia Mönchengladbach einigten sich Trainer und Klub nach nur 36 Pflichtspielpartien Ende vergangener Saison auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung. Mit Farke war die Borussia in der Bundesliga lediglich auf Rang zehn gelandet und hatte die Europapokal-Plätze deutlich verpasst. Sein Nachfolger bei den Fohlen ist der frühere Leverkusener Gerardo Seoane. (dpa/hau)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.