Überraschung zum Auftakt der Copa América: Die hochgehandelten Argentinier verlieren ihr erstes Spiel gegen Kolumbien. Superstar Lionel Messi gibt sich kämpferisch.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Mitfavorit Argentinien um Weltstar Lionel Messi ist mit einer Niederlage in die Copa América in Brasilien gestartet. Der zweimalige Weltmeister verlor am Samstag (Ortszeit) 0:2 (0:0) gegen Kolumbien.

In der Arena Fonte Nova in Salvador Bahia im Nordosten Brasiliens erzielte Roger Martinez in der 71. Minute auf Vorarbeit von Bayern-Profi James Rodríguez den ersten Treffer, dem Duvan Zapata eine Viertelstunde später das zweite Tor folgen ließ.

Messis Trainer sieht noch alle Chancen

"Wir fahren hier mit einem bitteren Gefühl weg. Wir wollten natürlich nicht auf diese Weise starten, aber wir müssen nun unsere Köpfe aufrichten und weitermachen", sagte der im Nationalteam noch titellose Messi trotz der ersten Auftaktniederlage bei der Südamerikameisterschaft seit 1979.

"Wir haben noch zwei Spiele. Wenn wir die gewinnen, sind wir trotzdem weiter", erklärte Trainer Lionel Scaloni. In der Gruppe spielen noch Paraguay und als Gaststarter der nächste WM-Gastgeber Katar.

Guerrero gibt Comeback für Peru

Zuvor hatten sich im ersten Spiel des Tages Venezuela und Peru 0:0 getrennt. Der frühere Bundesligaprofi Paolo Guerrero gab dabei sein Comeback im Auswahlteam nach seiner Dopingsperre und wurde zum besten Spieler der Partie gekürt.

Allerdings konnte Peru eine numerische Überzahl nach einem Feldverweis nicht nutzen. In dieser Gruppe führt Gastgeber Brasilien nach dem 3:0-Auftaktsieg gegen Bolivien. (hub/dpa/afp)

Bildergalerie starten

U21-EM in Italien und San Marino: Diese Stars könnten das Turnier prägen

Stars wie Luis Figo oder Andrea Pirlo legten einst bei einer U21-EM den Grundstein für ihre späteren Weltkarrieren. Auch in diesem Jahr (16. bis 30. Juni) sind einige vielversprechende Talente bei dem Turnier dabei. (dpa/fte)