Bei der südamerikanischen Regionalmeisterschaft rollt der Ball. Die Gastgeber starten gleich mit einem souveränen Sieg in den Wettbewerb. Nach zwölf Jahren ohne großen Titel will die Seleção im eigenen Land triumphieren.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Gelungener Auftakt für die Gastgeber: Brasilien hat Außenseiter Bolivien in der ersten Partie der Copa América souverän geschlagen.

Die Seleção setzte sich am Freitag zum Auftakt der südamerikanischen Regionalmeisterschaft in São Paulo mit 3:0 (0:0) gegen die bolivianische Nationalmannschaft durch und holte die ersten drei Punkte in der Gruppenphase.

Coutinhos Elfer bricht den Bann

Philippe Coutinho verwandelte in der 50. Minute einen Strafstoß nach Handspiel von Adrian Jusino. Der bolivianischen Abwehrspieler war von dem Ball am Arm getroffen worden. Nach Videobeweis entschied Schiedsrichter Néstor Pitana auf Elfmeter für die Brasilianer. Nur drei Minuten später erhöhte Coutinho per Kopfball zum 2:0.

In der 85. Minute traf Everton spektakulär zum 3:0-Endstand. Der Stürmer von Gremio Porto Alegre wurde links angespielt, ließ mehrere Verteidiger stehen, lief zur Mitte und versenkte den Ball von außerhalb des Strafraums mit einem kräftigen Schuss im rechten Eck.

"Es ist sehr befriedigend, etwas zurückgeben zu können", sagte Everton nach seinem ersten Tor im Trikot der Nationalmannschaft. "Ich bin froh darüber, dieses Gewicht zu tragen."

Dani Alves zufrieden

In der ersten Halbzeit fand die Seleção noch schwer ins Spiel, immer wieder gingen Pässe verloren, die Brasilianer fanden kein rechtes Mittel gegen die bolivianische Abwehr. "Am Ende, mit mehr Geduld, haben wir das Spielfeld geöffnet, hatten mehr Ballbesitz, haben Spielzüge gemacht", sagte Kapitän Daniel Alves nach dem Abpfiff. "Zu Recht ein toller Sieg."

Rund 47.000 Zuschauer verfolgten das Eröffnungsspiel im Stadion Morumbi. Mit Einnahmen aus dem Ticketverkauf in Höhe von 22 Millionen Reais (5 Mio Euro) war es nach Angaben der Zeitung "O Globo" die Partie mit dem höchsten Erlös in der Geschichte des brasilianischen Fußballs.

Japan und Katar als Gäste dabei

In der Gruppenphase der Copa América trifft Brasilien am kommenden Dienstag auf Venezuela und am Samstag auf Peru. Bolivien spielt am Dienstag gegen Peru und am Samstag gegen Venezuela.

Neben den zehn Nationalmannschaften aus Südamerika sind als Gäste Asienmeister und WM-Gastgeber Katar und Japan mit dabei.

Die Copa América wurde 1916 zum ersten Mal ausgetragen und ist einer der ältesten Fußballwettbewerbe der Welt. Vor genau 100 Jahren war das Turnier zum ersten Mal in Brasilien zu Gast.

Sie möchten sich zum Thema Fußball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fußball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.  © dpa

Bildergalerie starten

Die größten Comebacks im Fußball

Mannschaften wie Borussia Dortmund, Werder Bremen oder Manchester United standen bereits vor dem Aus oder waren dabei, einen großen Titel zu verspielen - und starteten dann doch noch eine spektakuläre Aufholjagd: Die legendärsten Comeback-Geschichten der internationalen Vereins-Wettbewerbe zum Durchklicken.