Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund bangt vor dem Champions-League-Duell am Dienstag (21.00 Uhr/Amazon Prime) mit Sporting Lissabon weiter um den Einsatz von Erling Haaland und Marco Reus.

Mehr News aus Nordrhein-Westfalen finden Sie hier

"Da müssen wir schauen, es wird eng bei beiden", kommentierte Fußball-Lehrer Marco Rose am Montag. Reus sei am Sonntag gelaufen, bei Erling "tut es dann doch noch richtig weh".

Sowohl der Torjäger aus Norwegen als auch der BVB-Kapitän waren beim 0:1 des BVB am vergangenen Bundesliga-Spieltag in Mönchengladbach schmerzlich vermisst worden. Immerhin war Reus am Montagabend beim Abschlusstraining für die Partie gegen Lissabon dabei. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit für sein Comeback. Für den fehlenden Haaland dürfte die Partie jedoch zu früh kommen.

Größere Chancen auf eine Rückkehr in den Kader als Haaland und Reus scheint Julian Brandt zu haben. Der offensive Mittelfeldspieler, der sich beim 2:1 vor zwei Wochen in Istanbul eine Muskelverletzung zugezogen hatte, hat bereits am Sonntagmorgen laut Rose "voll trainiert". "Wenn das heute noch mal gut funktioniert, ist er sicher eine Option", sagte der Coach wenige Stunden vor dem Abschlusstraining für die Partie. In die Startelf zurückkehren dürfte Thorgan Hazard, der in Gladbach nur zu einem Kurzeinsatz gekommen war.

Nach dem Sieg bei Besiktas Istanbul im ersten Gruppenspiel will der BVB einen weiteren Schritt Richtung Achtelfinale machen. Sporting Lissabon hatte zum Auftakt des Wettbewerbs mit 1:5 daheim gegen Ajax Amsterdam verloren. Dennoch warnte Rose davor, den Gegner zu unterschätzen: "Das ist der portugiesische Meister. Das sagt schon etwas aus, wenn man sich gegen Benfica und Porto durchsetzt."

© dpa-infocom, dpa:210927-99-382094/3

Nachrichten aus anderen Regionen
Teaserbild: © action press/Revierfoto