• Ex-Bayerntrainer Felix Magath hat im Phrasenmäher-Podcast der "Bild"-Zeitung von seiner Zeit beim deutschen Rekordmeister erzählt.
  • Er offenbart, dass er die Feier seiner ersten Meisterschaft mit den Münchenern volltrunken verschlief.
  • Mehmet Scholl und Co. und hatten ihn demnach damals beim Kartenspielen im Bus abgefüllt.
  • Von Scholl schwärmt Magath indes in den höchsten Tönen.

Mehr Bundesligathemen finden Sie hier

Um Felix Magath ist es mittlerweile ruhig geworden, doch in den 2000er Jahren drückte er der Bundesliga als Trainer seinen Stempel auf. Mit dem FC Bayern wurde er zweimal Double-Sieger (2005 und 2006), mit dem VfL Wolfsburg gelang ihm im Jahr 2009 der sensationelle Meistertitel.

Auf dem Weg zur Feier der ersten Meisterschaft, die Magath als Trainer errungen hatte, schlug er nach eigenen Angaben über die Stränge. Im "Bild"-Podcast "Phrasenmäher" erzählt der 67-Jährige von den Ereignissen im Jahr 2005, als der FC Bayern in Kaiserslautern die Meisterschaft perfekt machte.

Er sei nervös gewesen an dem Tag und habe Mittags deswegen keinen Hunger gehabt. "Nach dem Spiel gab es die Bierdusche und hier wurde noch an einem Bier genippt und da noch ein Schluck getrunken", erzählt Magath. Im Bus sei er dann an den Kartentisch gelockt worden.

Dort habe er sich zu Mehmet Scholl, Hasan Salihamidzic und Jens Jeremies gesellt. Wie Scholl selbst in dem Podcast erzählt, sei es deren oberstes Ziel gewesen, dass Magath im Bus bei ihnen am Kartentisch sitzt und "auf keinen Fall durstig" aus dem Bus aussteigt.

Magath: "Wie es sich für die Bayern gehört, gab es Champagner"

Magath erzählt weiter: "Wie es sich für die Bayern gehört, gab es Champagner". Der sei während des Kartenspiels immer wieder nachgeschenkt worden. "Es war ein warmer Tag, ich hatte Durst. Es war alles in Ordnung [...]. Wir kamen dann in Köln an und ich habe mich gefühlt wie vor der Abfahrt." Doch das änderte sich beim Aussteigen aus dem Bus.

"Die Bustür ging auf und von jetzt auf nachher war ich im Grunde weg. Ich weiß noch, dass ich Schwierigkeiten hatte, aus dem Bus zu kommen. Konditionstrainer Werner (Leuthard, Anm. d Red.) hat mich gestützt und ins Hotel geführt und aufs Zimmer geschafft. Wenn er mich mal losgelassen hat, bin ich von einer Wand an die andere getaumelt." Im Zimmer habe er sich dann aufs Bett gelegt und sei am nächsten Morgen um 10 Uhr aufgewacht. "Mehr weiß ich nicht mehr. Wie es mich da erwischt hat, hatte ich noch nie erlebt", so Magath.

Die eigentliche Meisterfeier der Mannschaft und der Mitarbeiter fand dann auf einem Boot auf dem Rhein statt - ohne Magath. "Ich hatte ein schlechtes Gewissen und habe erstmal meine Frau angerufen. Nach und nach habe ich dann mitgekriegt, dass ich den ganzen Abend verschlafen habe", erinnert er sich an den Morgen danach.

Scholl sieht Magath jedoch nicht als den Schuldigen für seinen Absturz "Ich muss mir da an die eigene Nase fassen. Das haben sie gut gemacht, der Pappbecher war immer voll, beim Kartenspielen merkst du das nicht."

Von Scholl, der von 1992 bis 2007 beim deutschen Rekordmeister spielte, schwärmt Magath in dem Podcast. Gemeinsam gewannen beide in der Zeit zwischen 2004 und 2007 zweimal das Double.

Magath: "Scholl hätte ein großer Trainer für den FC Bayern werden können"

Magath hat kein Verständnis dafür, dass es für seinen einstigen Schützling nur für die Tätigkeit als Trainer der Bayern-Amateure gereicht hat: "Ich glaube, man hat einen großen Fehler gemacht mit ihm. Ich bin überzeugt, Mehmet Scholl hätte ein großer Trainer für den FC Bayern werden können. Wenn man ihn so genommen hätte, wie er ist und ihn gefördert hätte", sagt Magath. Nach seinem Bayern-Aus im Jahr 2013 arbeitete Scholl zumeist als TV-Experte.

Magath kann auf eine lange Karriere zurückblicken. Als Spieler lief er 41 Mal für die deutsche Nationalmannschaft auf. In der Bundesliga macht er für den Hamburger SV über 300 Spiele.

Als Trainer arbeitete er unter anderem beim FC Bayern, dem VfL Wolfsburg, Schalke 04 und dem VfB Stuttgart. Seit gut einem Jahr ist er als Global Sports Director für die Onlinedruckerei Flyeralarm tätig und dadurch für den österreichischen Klub Admira Wacker sowie Zweitligist Würzburger Kickers verantwortlich.

Verwendete Quellen:

  • Podcast "Phrasenmäher"
  • spox.com: "FC Bayern - Felix Magath verschlief Meisterfeier: "Wie es mich da erwischt hat …"
Bildergalerie starten

Die wichtigsten Transfers des Winters: Zwei Weltmeister wechseln in Bundesliga

Die Bundesliga-Klubs haben das Winter-Transferfenster genutzt und ihre Teams verstärkt. Vor allem im Tabellenkeller tat sich viel. Von nun an spielen unter anderem zwei deutsche Weltmeister von 2014 im Oberhaus. Die wichtigsten Transfers zum Durchklicken.