Die nächste Hitzewelle rollt an: Am Wochenende kühlt es sich vorerst ein wenig ab und es ist überwiegend bewölkt, vor allem am Samstag. Dann sind sogar lokaler Starkregen und Unwetter möglich. Die neue Woche bringt uns allerdings wieder viel Sonne und Temperaturen bis teilweise 39 Grad.

Mehr Informationen zum Deutschland-Wetter finden Sie hier

Zum Wochenende hin lässt das gute Wetter langsam nach und es wird ein wenig kühler. Im Süden dauern am Freitagabend die Schauer und Gewitter noch an, sonst lässt der Regen nach. Das prognostiziert der Deutsche Wetterdienst (DWD) für den längsten Tag im Jahr.

In der Nacht zum Samstag kann es im Südosten noch regnen und gewittern, im Rest des Landes bleibt es meistens niederschlagsfrei. Die Temperaturen gehen bis auf 16 Grad an der unteren Donau und bis auf 7 Grad im Norden zurück.

Wetter aktuell: Mehrstündiger Starkregen und Gewitter

Im Norden und in der Mitte Deutschlands wird es am Samstag ein wenig bewölkt, dafür bleibt es aber trocken. Im Süden hingegen nehmen die Quellwolken weiter zu und vom Schwarzwald sowie der Alb bis ins Alpenvorland kann es regnen und gewittern.

Lokal warnt der DWD sogar vor mehrstündigem Starkregen und Unwettern. Die Temperaturen erreichen zwischen 20 und 27 Grad, an den Küsten wird es mit 19 Grad ein wenig kühler.

Südlich der Donau kann es in der Nacht zum Sonntag weiterhin Gewitter und teilweise Starkregen geben, sonst lässt der Regen langsam nach. Im Norden und in der Mitte Deutschlands fallen die Temperaturen auf 14 bis 8 Grad, im Süden auf 16 bis 12 Grad.

Anfang der Woche überwiegt die Sonne

Am Sonntag kann es im südlichen Bergland noch Schauer und Gewitter geben. Im Rest des Landes ist es locker bewölkt mit viel Sonnenschein und es bleibt trocken. Die Temperaturen erreichen zwischen 23 und 29 Grad, im Westen kann es sogar bis zu 31 Grad warm werden. Nur an den Küsten wird es ein wenig kühler.

In der Nacht zum Montag bleibt es meistens trocken und klar oder gering bewölkt. Die Tiefstwerte erreichen zwischen 18 und 9 Grad.

Dann wird es wieder richtig heiß: Zu Beginn der neuen Woche überwiegt überall die Sonne. "Das wird eine unerträgliche, ja teils mörderische Hitzewelle sein", sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net". Am Montagnachmittag können über den Gebirgen zwar einzelne Wolken aufziehen, allerdings bleibt es auch hier trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 27 und 33 Grad. An den Küsten wird es ein wenig kälter.

Jetzt wird es richtig heiß

Auch am Dienstag und Mittwoch bleib es überwiegend sonnig und am Nachmittag gibt es nur vereinzelte Gewitter über den Gebirgen. Die Temperaturen liegen zwischen 30 Grad im äußersten Norden und 37 Grad im Südwesten. Vereinzelt kann es sogar 39 Grad geben, wobei es an den Küsten nicht ganz so heiß wird. (ff)

So wird das Wetter in den kommenden Tagen:

Samstag: 19 bis 27 Grad, im Norden und der Mitte trocken, lokale Unwetter und Starkregen im Süden

Sonntag: 23 bis 31 Grad, viel Sonnenschein und trocken, an den Alpen noch Gewitter

Montag: 27 bis 33 Grad, überall sonnig, vereinzelte Wolken über den Gebirgen

Dienstag: 30 bis 39 Grad, überwiegend sonnig, vereinzelte Gewitter über den Gebirgen

Mittwoch: 30 bis 39 Grad, sonnig und heiter, nachmittags vereinzelte Gewitter möglich

Verwendete Quellen:

  • Deutscher Wetterdienst: "Vorhersage für Deutschland"
  • Pressemitteilung von wetter.net: "Wetter: Mörderische Hitzewelle in der nächsten Woche!"
Teaserbild: © imago/Ralph Peters