Wolfgang Rössler

Artikel von Wolfgang Rössler

Diakon Karl Gatt überlebte vor 20 Jahren die Lawinenkatastrophe im österreichischen Galtür, bei der 38 Menschen ums Leben kamen. 

Trotz aller Skandale sitzt Donald Trump politisch fest im Sattel, seine Chancen auf eine Wiederwahl sind intakt. Der US-Präsident hat den Populismus nach Amerika geholt und seine Gegner wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. 

Österreichs Innenminister Herbert Kickl ist der einzige Grund, warum es in der Mitte-Rechts-Regierung des Landes kracht. Der FPÖ-Hardliner reizt die Grenzen des Rechtsstaates aus. Gerade deshalb ist er für seine Partei so wichtig.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un einigt und das nordkoreanische Atomprogramm gestoppt wird. Wahrscheinlich ist dieses Szenario aber nicht. Nordkorea-Experte Gerhard Mangott warnt: Ein Scheitern könnte zum Krieg führen.

Der Opiumhandel bildet das wirtschaftliche Rückgrat der Taliban. Afghanistans Präsident Ghani glaubt: Werden keine Drogen mehr produziert, gibt es Frieden. Doch so einfach ist es nicht. 

Staatspräsident Xi Jinping zementiert seine Macht und beendet eine Phase der Öffnung. Zugleich drängt er selbstbewusst auf die weltpolitische Bühne. Was erwartet er sich davon?

John Kelly, Ex-General und Stabschef von Donald Trump avanciert durch den Abgang enger Präsidentenberater zum wohl wichtigsten Mann im Weißen Haus. Muss sich der US-Präsident vor ihm fürchten?

"Bild"-Journalist Paul Ronzheimer hat eine Biografie über Sebastian Kurz geschrieben. Manche Stellen könnten von dessen Pressesprecher verfasst sein. Umso überraschender ist der Schluss, zu dem der Autor kommt. 

Bundeskanzler Sebastian Kurz will während der EU-Ratspräsidentschaft ein Brückenbauer zwischen Ost- und Westeuropa werden. Möglich wäre das: Er hat viele Trümpfe in der Hand. 

Über den Nazi-Skandal rund um die Burschenschaft Germania Wiener Neustadt haben auf Puls 4 am Mittwochabend Andreas Mölzer, Martin Engelbert und andere diskutiert. In einem Punkt waren sich alle einig: Die FPÖ müsse sich besser von rechtsaußen abgrenzen. 

Der FPÖ-Spitzenkandidat in Niederösterreich hat sich aus der Affäre um die Nazi-Lieder seiner Burschenschaft gezogen. Doch für Bundeskanzler Sebastian Kurz könnte er Skandal Auswirkungen auf EU-Ebene mit sich bringen.

Droht der einstige Polit-Wunderknabe zum Buhmann zu werden? Sebastian Kurz weht auf europäischer Bühne ein durchaus scharfer Wind entgegen. Nicht allen ist der junge Shootingstar geheuer. Ist das gerechtfertigt?

Sebastian Kurz gilt als politisches Wunderkind. Mit nur 31 Jahren ist er Kanzler geworden, sein Aufstieg sucht seinesgleichen. Doch die rechte Vergangenheit seines Koalitionspartners macht Kurz zu schaffen. Das zeigte sich auch jetzt wieder bei seiner Reise nach Deutschland. Heikel wird es, wenn Österreich in einigen Monaten den EU-Vorsitz innehaben wird.

Mit der neuen Regierung dürfte der Kuschelkurs zwischen Wien und Berlin vorbei sein. Kanzler Sebastian Kurz setzt auf Annäherung Viktor Orbán und Co. Das kann eine Gefahr sein – aber auch eine Chance.

Noch nie verfügten die Freiheitlichen über so viel Macht in der Regierung. Die Rechtspopulisten kontrollieren Polizei, Heer und Geheimdienste. Doch am Ende müssen sie sich gegenüber Bundespräsident Alexander Van der Bellen rechtfertigen. 

Die neue Parteifarbe Türkis soll eine Totalerneuerung der ÖVP signalisieren. Doch Landesverbände und Bünde, bleiben beim traditionellen Schwarz. Das zeigt, dass auch die Macht von Sebastian Kurz als Parteichef Grenzen hat.

Nach der Nationalratswahl wird FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nun zum Königsmacher. Ein Bündnis mit der ÖVP unter Sebastian Kurz dürfte zwar nicht ganz nach seinem Geschmack sein. Doch ist Rot-Blau mit diesem Ergebnis unwahrscheinlich geworden.

ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz liegt seit Monaten in den Umfragen auf dem ersten Platz. Aber wird er auch Kanzler? Historiker und Wien-Korrespondent Stephan Löwenstein warnt vor voreiligen Schlüssen.

Mit dem Nato-Veto gegen Österreich greift die Türkei das schwächste Glied in der EU-Kette an. Die Union soll sich trotzdem nicht auseinander dividieren lassen.

Am Sonntag wird in der zweitgrößten Stadt Österreichs gewählt. In Graz liegt die ÖVP von Langzeitbürgermeister Siegfried Nagl in Umfragen haushoch vorne. Aber wird sie einen Partner finden?

Der Sinneswandel von Innenminister Wolfgang Sobotka beim neuen Regierungsprogramm trägt zur Mythenbildung rund um Bundeskanzler Christian Kern bei. Nicht zu Unrecht wird er bereits mit Wolfgang Schüssel verglichen.

Norbert Hofer hat die Präsidentschaftswahl gegen Alexander Van der Bellen überraschend deutlich verloren. Aber er hat zugleich bewiesen, dass Rechtspopulismus in Österreich mehrheitsfähig ist. Jetzt stellt sich die Frage, ob er nicht auch der bessere FPÖ-Chef wäre.