• Eines Tages könnte ein Asteroid auf Kollisionskurs mit der Erde geraten - mit verheerenden Folgen.
  • Die Nasa probt nun erstmals in der Praxis, wie ein solches Szenario in Zukunft abgewendet werden kann.
  • Mit einer Sonde soll die Flugbahn eines Asteroiden verändert werden.

Mehr Weltraumthemen finden Sie hier

Erstmals hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa eine Sonde starten lassen, die absichtlich in einen Asteroiden krachen und dadurch dessen Flugbahn verändern soll.

Das Fluggerät startete am Mittwochmorgen mithilfe einer "Falcon 9"-Rakete vom US-Bundesstaat Kalifornien aus, wie die Nasa mitteilte. Kommenden Oktober soll die Sonde den Asteroiden Dimorphos treffen.

Versuch soll Erkenntnisse zum Schutz der Erde vor Asteroiden bringen

Mission Erdverteidigung: Nasa lässt Sonde in Asteroiden fliegen
Eine grafische Darstellung zeigt die Mission "Dart" (Double Asteroid Redirection Test).

Von der rund 330 Millionen Dollar (rund 290 Millionen Euro) teuren Mission "Dart" (Double Asteroid Redirection Test) erhofft sich die Nasa Erkenntnisse darüber, wie die Erde vor herannahenden Asteroiden geschützt werden könnte.

Dimorphos, der einen Durchmesser von rund 160 Metern hat, stellt derzeit Berechnungen der Nasa zufolge keine Gefahr für die Erde dar. (jwo/dpa)  © dpa

Weltraum, NASA, Asteroid, DART, Mission, Test, SpaceX, USA, 2021, Animation

Eine Testmission der NASA geht auf Crashkurs zu einem Asteroiden

Der Einschlag eines Asteroiden auf der Erdoberfläche hätte für die Menschheit voraussichtlich fatale Folgen. Eine Mission der NASA startet mit dem Ziel in den Weltraum, einen Asteoriden von dessen möglichem Crashkurs abzubringen - durch einen Crash.
Teaserbild: © dpa / Bill Ingalls/NASA/AP/dpa