Während der Dreharbeiten zum neuen Tom-Cruise-Film "Mena" hat sich ein tödliches Unglück ereignet. Zwei Crew-Mitglieder sind bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Das Tragische dabei: Der Film selbst handelt von einem Piloten.

Nahe der kolumbianischen Stadt Medellin starben während der Dreharbeiten zu "Mena" mit Tom Cruise zwei Personen bei einem Flugzeugabsturz. Ein drittes Opfer erlitt schwere Verletzungen. Wie "Variety.com" berichtet, sollen die drei Insassen der Unglücksmaschine der Filmcrew angehört haben. Einer der Toten und der Überlebende seien Filmpiloten gewesen. Das verunglückte Flugzeug ist vermutlich auf dem Weg vom Drehort zurück nach Medellin in einen Sturm geraten und gegen eine Felswand geprallt.

Cruise, der selbst Hobby-Flieger ist, spielt in dem Film den Piloten Barry Seal. Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit: Seal war in den 1970ern und 1980ern für den kolumbianischen Drogenbaron Pablo Escobar als Schmuggler im Einsatz, bevor er als Kronzeuge für die US-Behörden aussagte und ihn Auftragskiller des Medellin-Kartells ermordeten. (lug)