• Peter Fleischmann ist mit 84 Jahren in Potsdam gestorben.
  • Der Kult-Regisseur starb an den Folgen eines Sturzes.

Mehr Star-News finden Sie hier

Der deutsche Regisseur Peter Fleischmann ist tot. Seine Familie bestätigte dem "Tagesspiegel", dass der Filmemacher am Mittwoch (11. August) im Alter von 84 Jahren an den Folgen eines Sturzes in einem Potsdamer Krankenhaus starb.

Fleischmann war einer der prominentesten Vertreter des Neuen Deutschen Films wie auch Wim Wenders, Werner Herzog oder Rainer Werner Fassbinder. Dieser Filmstil prägte einheimische Produktionen der 60er und 70er Jahre.

Peter Fleischmann prägte die moderne Kinofilm-Szene

Der in Zweibrücken geborene Fleischmann zählte zu den Pionieren der modernen deutschen Kinofilm-Szene. Zu seinen bekanntesten Werken zählen unter anderem "Jagdszenen aus Niederbayern", "Die Hamburger Krankheit" oder "Herbst der Gammler". In den 90er Jahren engagierte er sich erfolgreich für die Rettung der Filmstudios in Potsdam-Babelsberg und fädelte die Übernahme durch den französischen Konzern Vivendi mit ein.

Fleischmann ist Gründungsmitglied der Deutschen Filmakademie und veröffentlichte im Jahr 2008 seinen ersten Roman "Die Zukunftsangst der Deutschen". Seinen letzten Film dreht er mit "Mein Freund, der Mörder" im Jahr 2006.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Corona: Musikproduzent Paul Johnson ist tot

Trauer um House-Legende: DJ Paul Johnson stirbt nach Corona-Infektion

Traurige Nachrichten aus Chicago: Der Musikproduzent und DJ Paul Johnson war an COVID-19 erkrankt und ist am 4. August 2021 verstorben.