Schauspieler und Film-Produzent Til Schweiger kann an US-Präsident Donald Trump kaum etwas Positives finden. "Ich finde, der ist unerträglich", sagte der 56-Jährige am Mittwoch in der ZDF-Talkshow "Markus Lanz".

Mehr Promi-News finden Sie hier

Ihm sei dabei durchaus bewusst, dass "Dissen" (dt: Schlechtmachen) einfach sei. "Ich finde, das einzige, was man ihm wirklich zugute halten kann, ist, dass er die Wahrheit sagt." Das beziehe er nicht auf die "Fake-News, die er verbreitet", sondern auf die immer wieder gemachte Aussage "America first" (dt: Amerika zuerst).

Es sei immer das Ziel der amerikanischen Regierungen gewesen, eine Annäherung zwischen Russland und Deutschland zu verhindern, weil das für das Land gefährlich sei. "Da muss man ihm Respekt zollen, dass er da die Wahrheit sagt. Denn die anderen haben das nie gesagt. (...) Das war das einzig Positive, was ich über ihn zu sagen habe."  © dpa

Til Schweiger erteilt US-Präsident Donald Trump Hausverbot

Til Schweiger heißt seit Mittwoch Kundschaft in seiner Hamburger Pizzeria "Henry Likes Pizza" willkommen. Doch für US-Präsident Donald Trump würde der Filmschaffende seinen Steinofen nicht anschmeißen.