• Schauspieler Sean Connery ist vor etwa einem Monat gestorben.
  • Die "James Bond"-Legende wurde 90 Jahre alt.
  • Connerys Totenschein gibt nun Details zu den genauen Umständen seines Todes preis.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Mit Sean Connery verstarb am 31. Oktober 2020 der erste und für viele Fans einzig wahre "James Bond"-Darsteller im Alter von 90 Jahren. Die US-amerikanische Klatschseite "TMZ" will jetzt über den Totenschein der schottischen Schauspiellegende die Todesursache in Erfahrung gebracht haben.

Demnach sei Connery an "Respiratory Failure" gestorben, also Lungenversagen. Dies sei die Folge der Kombination aus einer Lungenentzündung, seinem hohen Alter sowie Vorhofflimmern gewesen.

Erinnerung an Sean Connery: Seine erste "James Bond"-Pistole wird versteigert

Die Pistole, mit der sich Sean Connery als Agent 007 im ersten Bond-Film "James Bond - 007 jagt Dr. No" (1962) zur Wehr setzte, wird vom kalifornischen Auktionshaus "Julien's Auctions" versteigert. Laut Homepage findet die Auktion im Rahmen der "Icons & Idols"-Trilogie am 3. Dezember live in Beverly Hills sowie online statt.

Die Walther-PP-Handfeuerwaffe ist das Herzstück dieser Versteigerungsrunde. Die Silhouette dieser Requisite wurde zum ikonischen Schlüsselbild für die Figur des James Bond, heißt es vom Veranstalter. Die Pistole wird auf "150.000 bis 200.000 Dollar" (umgerechnet etwa 125.000 bis 170.000 Euro) geschätzt, wie das Auktionshaus laut "The Hollywood Reporter" mitteilte.

007-Fans müssen derzeit auf den offiziellen 25. Einsatz von Bond, inzwischen dargestellt von Daniel Craig, wegen der Corona-Pandemie noch ein Weilchen warten. Der Start des Films verzögert sich bis mindestens ins kommende Jahr - hierzulande soll der bereits mehrfach verschobene Film "Keine Zeit zu sterben" nun am 2. April 2021 endlich anlaufen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Harrison Ford nimmt Abschied von Sean Connery: "Wir hatten so viel Spaß"

Es sind rührende Erinnerungen: Harrison Ford nimmt Abschied von seinem verstorbenen Kollegen Sean Connery. Vorschaubild: imago images / UPI Photo