Schon zu Zeiten der Kelly Family war Paddy Kelly, der heute als Michael Patrick Kelly auftritt, ein absoluter Frauenschwarm. Trotzdem zog er sich für sechs Jahre in ein Kloster zurück, wo strikte Enthaltsamkeit herrschte.

Es gab Zeiten, da konnte Paddy Kelly nicht ohne Sicherheitspersonal aus dem Haus gehen, weil ihn ständig Mädchenhorden kreischend belagerten. Doch dieses Leben tat ihm alles andere als gut. Ende der 90er-Jahre stürzte das beliebteste Mitglied der Kelly Family in eine tiefe Krise und begab sich auf eine christliche Pilgerreise, um dort Antworten auf die großen Sinn- und Lebensfragen zu erhalten.

2002 trennte er sich von seinen langen Haaren, 2004 war er auf einmal ganz verschwunden. Erst hinterher erfuhren die Fans: Ihr Idol hat sich einem französischen Mönchsorden angeschlossen und für sechs Jahre hinter dicken Klostermauern verschanzt.

Wie lebt es sich als junger Mann sechs Jahre ohne Sex?

Klar, im Kloster ist der Alltag komplett anders als im Leben eines Megastars. Da stellt sich zurecht die Frage: Wie kann ein junger Mann sechs Jahre komplett ohne Sex auskommen? Im Interview mit der VOX-Sendung "Meylensteine", verriet Paddy jetzt, wir er mit dem Zölibat umgegangen ist.

"Ich bin ein Mann wie jeder andere. Es ist eher so, dass die Menschen, die nicht im Zölibat leben, denken, man denkt ständig an Sex! Aber wenn man so lebt, ist man total fokussiert und denkt gar nicht an solche Sachen", zitiert ihn auch das Magazin "Promiflash".

Er konnte es also, weil er wollte und weil er es dringend brauchte nach all den Jahren voller Rummel und Medienaufmerksamkeit.

Seit 2013 glücklich verheiratet

Aber es blieb ja nur eine zeitlich beschränkte Abstinenz. Seit 2013 ist er glücklich mit Joelle Verreet verheiratet, feiert als Michael Patrick Kelly große Solo-Erfolge und wirkt insgesamt ausgeglichen und befreit. Vielleicht hätte er all das ohne die Zeit im Kloster nicht geschafft. (zym)


  © top.de