• Moderator Günther Jauch hat sich aktuell eines ganz besonderen Projekts angenommen.
  • Er lässt seine Hochzeitskirche in Potsdam restaurieren.
  • Das hat er nun in einem Interview verraten.

Mehr aktuelle News aus der Unterhaltungswelt lesen Sie hier

Günther Jauch arbeitet derzeit an einem Herzensprojekt. Wie er im Interview mit der "Bild"-Zeitung erzählt, wird derzeit seine Hochzeitskirche in Potsdam dank seines Engagements restauriert. "Hier entstehen Schäden, die man später möglicherweise nicht mehr sanieren kann", erklärt Jauch sein Vorhaben.

In der Friedenskirche von Sanssouci gab Jauch im Jahr 2006 seiner Thea das Jawort. "Ich finde den Ort toll", schwärmt der 65-Jährige. Er und Thea hätten hier nicht geheiratet, "wenn wir es nicht so schön gefunden hätten".

Gesamtkosten von vier Millionen Euro noch nicht ganz gedeckt

Doch nicht nur Jauch spendete Geld: "Niemand hat sich dafür zuständig erklärt. Man war komplett auf private Hilfe angewiesen", so der Moderator. Dann habe er sich gesagt: "Mach ich mal einen Schritt." Neben seiner Spende habe auch die Hermann-Reemtsma-Stiftung Geld gegeben. "Dazu kommen viele kleine Spenden", sagt Jauch.

Derzeit würden noch rund 200.000 bis 300.000 Euro fehlen, um die Gesamtkosten von rund vier Millionen Euro zu decken, bestätigt Schlösser-Chef Martin Vogtherr. Diese würden aber notfalls von seiner Stiftung bezahlt werden.

Günther Jauch hält sein Privatleben zu großen Teilen aus der Öffentlichkeit heraus. Mit seiner Ehefrau Thea ist er seit 1988 zusammen. Das Paar hat zwei leibliche und zwei adoptierte Töchter.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Florian Silbereisen: Holt er Jauch und Schöneberger aufs "Traumschiff”?

Einst war es der Wohlfühl-Kahn des ZDF: Das Traumschiff machte seinem Namen regelmäßig alle Ehre und fuhr Traum-Quoten bei den Zuschauerzahlen ein. Doch zuletzt hatten die „Traumschiff"-Quoten im ZDF nachgelassen und die Sendungen hatten mit vernichtenden Kritiken zu kämpfen. (Vorschaubild: picture alliance/dpa/ZDF/Dirk Bartling)