• Am 13. Juni feiert Esther Ofarim ihren 80. Geburtstag.
  • Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Abi Ofarim startete sie in den 60-ern eine Weltkarriere.
  • Bis heute tritt Esther Ofarim regelmäßig vor Publikum auf.

Mit ihrer mal zärtlichen, mal zerbrechlichen und doch stets energiegeladenen Stimme verzauberte Esther Ofarim schon zu Beginn der 60er-Jahre ihr Publikum. Zunächst als Mitglied des Duos Esther & Abi Ofarim und später als Solokünstlerin gelang der in Nazareth geborenen Musikerin eine einmalige Weltkarriere. Am 13. Juni feiert Esther Ofarim ihren 80. Geburtstag und ein Abschied von der Bühne ist noch nicht in Sicht.

1963 nahm Esther Ofarim mit dem Titel "T'en vas pas" für die Schweiz am Grand Prix de la Chanson teil. Mit nur zwei Punkten Rückstand belegte sie hinter dem dänischen Duo Grethe und Jörgen Ingmann einen sensationellen zweiten Platz. Die deutsche Version des Titels, "Melodie der Nacht", verhalf Esther Ofarim und ihrem damaligen Ehemann Abi auch hierzulande zum Durchbruch. Mit einem Programm zwischen Folk, Chanson und poppigem Schlager füllte das Duo Esther & Abi Ofarim weltweit die Konzerthallen. Zu ihren großen Erfolgen gehörten unter anderem das Bee-Gees-Cover "Morning Of My Life" (1967) sowie der Nummer-eins-Hit "Cinderella Rockefella" (1968).

Esther Ofarim, Abi Ofarim, Schlager, Chanson, Folk, Sängerin
An der Seite ihres damaligen Mannes Abi feierte Esther Ofarim bereits in den 60-ern große Erfolge.

Esther Ofarim: Kleine Konzertreise im Sommer 2021

Nach der Trennung von ihrem Mann und der Scheidung im Jahr 1970 setzte Esther Ofarim mit einer hochwertigen Chanson-Auswahl ihre Karriere als Solistin fort. Gleichzeitig entdeckte sie ihre Liebe zum Theater. Am Schauspielhaus in Hamburg und an der Freien Volksbühne Berlin war sie in den 80-ern in der deutschsprachigen Erstaufführung des Stücks "Ghetto" zu sehen. Es folgten viele weitere Engagements an renommierten Theaterbühnen.

1987 zog Esther Ofarim zusammen mit ihrem Sohn David von Sell von New York nach Hamburg, woraufhin es stiller wurde um die Sängerin. Nach einer längeren Schaffenspause kehrte Esther Ofarim schließlich 1998 für einen Liederabend in den Hamburger Kammerspielen auf die Bühne zurück, um von da an wieder regelmäßig vor Publikum zu singen. Nach einigen Konzertreisen trat Esther Ofarim, die bis heute im Hamburger Grindelviertel lebt, zuletzt 2020 in Dortmund, Hamburg und Holon (Israel) auf, und auch jenseits ihres 80. Geburtstags wird sie der Bühne treu bleiben: Für die nähere Zukunft sind Konzerte in Wedel (26. Juli), Hasselburg (28. Juli) sowie in Tel Aviv (2. und 3. August) geplant.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau