Joe Jackson ist gestorben. Der Vater von Michael Jackson erlag im Alter von 89 Jahren seinem Krebsleiden.

Mehr Star-News gibt es hier

Joe Jackson, der Vater des legendären US-Popstars Michael Jackson, ist laut US-Medienberichten gestorben. Wie die Websites "ET" und "TMZ" am Mittwoch berichteten, starb Joe Jackson im Alter von 89 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

Erst vor zwei Tagen hatte er in einer Botschaft im Internetdienst Twitter angedeutet, dass sein Tod nahe sei. "Ich habe mehr Sonnenuntergänge gesehen als mir noch bleiben", hatte Joe Jackson am Sonntag getwittert. "Die Sonne geht auf, wenn die Zeit kommt, und ob ihr mögt oder nicht, geht die Sonne unter, wenn die Zeit kommt."

Dazu veröffentlichte er ein Foto von sich vor einem Sonnenuntergang am Meer. Sein Enkel Randy Jackson Jr. bezeichnete ihn auf Twitter als "König, der alles möglich machte".

Jackson starb im Krankenhaus

Laut Medienberichten, die sich auf Menschen im Umkreis der Familie beriefen, starb er in der Nacht zum Mittwoch in Los Angeles. Demnach war er vergangene Woche ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Der Website "TMZ" zufolge waren seine Frau Katherine (88) und einige seiner Kinder und Enkel in den vergangenen Tagen bei ihm. Berichten zufolge kämpfte Jackson bereits seit einiger Zeit gegen Krebs. Seine Ärzte hatten ihm demnach kürzlich erklärt, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Seit er 2015 drei Herzinfarkte erlitten hatte, trug Jackson einen Herzschrittmacher.

Gründer der "Jackson 5"

Als Musikmanager hatte der strenge Patriarch der Jackson-Familie in den 1960er und 1970er-Jahren die erfolgreiche Karriere der aus seinen fünf Söhnen geformten Soulband Jackson 5 betreut. Später baute er die Solokarrieren seines Sohnes Michael und seiner Tochter Janet auf. Michael Jackson starb 2009 an einer Medikamenten-Überdosis. (mg / apa / dpa)

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.