Uhr ist nicht gleich Uhr! Das wird beim Betrachten dieser Schmuckstücke deutlich. Sie gehören zu den teuersten Uhren der Welt – und die Preise haben es wirklich in sich.

Mehr Lifestyle-News finden Sie hier

Calibre 89

Zwei Ziffernblätter, acht Anzeigescheiben, 24 Zeiger und ein Uhrwerk aus über 1.500 Einzelteilen –das alles ist in dem fast neun Zentimeter breiten Calibre 89 untergebracht. Die Uhr von Patek Philippe, die es nur viermal auf dieser Welt gibt, wird regelmäßig zur Versteigerung angeboten. Bei der Auktion von Sotheby’s in Genf 2017 wurde sie mit einem Schätzpreis von umgerechnet 5,7 Millionen Euro datiert. Verkauft wurde sie nicht.

Reference 57260

Die Reference 57260 von Vacheron Constantin gilt als eine der komplexesten Uhren, die jemals gebaut wurden. Drei erfahrene Uhrenhersteller arbeiteten ganze acht Jahre an dem Einzelstück, das 57 Komplikationen (Zusatzfunktionen) vorzuweisen hat. Dafür klingen acht Millionen Euro eigentlich nach einem Schnäppchen.

Rolex Daytona

Die Rolex Daytona Referenz 6239 von Schauspieler und Rennfahrer Paul Newman (1952-2008) galt über 30 Jahre als verschollen. 2016 tauchte die Armbanduhr mit der "Drive carefully. Me."-Gravur auf der Rückseite wieder auf und wurde schließlich von einem Auktionshaus in New York versteigert. Anfangsgebot: eine Million Dollar. Doch dabei blieb es natürlich nicht. Am Ende lag das Höchstgebot bei umgerechnet 15,5 Millionen Euro.

The Billionaire

Stolze 15,7 Millionen Dollar kostet die Billionaire Watch des Privat-Juweliers und Armbanduhren-Herstellers Jacob & Co aus New York City. Das funkelnde Einzelstück wurde 2015 gefertigt und besteht aus 18-karätigem Weißgold sowie 260 Karat Diamanten im Smaragdschliff. In wessen Besitz sie mittlerweile ist? US-Profiboxer Floyd Mayweather kaufte sie im Juni dieses Jahres.

The Supercomplication

Die Supercomplication von Patek Philippe gilt als "Heiliger Gral der Uhren". 1928 wurde sie von dem US-Banker Henry Graves in Auftrag gegeben, 2014 wurde sie für umgerechnet 19 Millionen Euro versteigert. Die Taschenuhr mit 18-karätigem Goldgehäuse besitzt sage und schreibe 24 Komplikationen, darunter das Abbild des New Yorker Nachthimmels, die Zeitangabe von Sonnenaufgang und -untergang sowie einen ewiger Kalender.

The Marie-Antoinette

Die Taschenuhr Grande Complication Nr. 1160, auch "Marie-Antoinette" genannt, von Breguet gilt als das fünftkomplizierteste Modell der Welt. Ein Verehrer hatte den Zeitmesser 1783 als Geschenk für die Königin von Frankreich in Auftrag gegeben. Die Uhr konnte sie jedoch nie bewundern, da sie noch vor der Fertigstellung (44 Jahre nach Auftragseingang) starb. Heute wird der Wert der Grande Complication Nr. 1160 auf rund 26 Millionen Euro geschätzt.

The Fascination

Mehr als nur ein Zeitmesser. Die Armbanduhr Fascination von Graff Diamonds besteht aus 152 Karat weißen Diamanten und verbirgt einen besonderen Clou: einen herausnehmbaren Part, der als passender Ring getragen werden kann. Der birnenförmige Edelstein im Zentrum besitzt 38 Karat. So viel Raffinesse hat seinen Preis: Stolze 35 Millionen Euro kostet das exquisite Schmuckstück.

The Hallucination

Die Hallucination ist nicht nur ein Meister-, sondern vor allem auch ein Einzelstück. Sagenhafte 48 Millionen Euro kostet die Damenarmbanduhr des britischen Luxus-Juweliers Graff Diamonds. Was das Accessoire so kostspielig macht? In den farbenfrohen und extrem seltenen Diamanten vereinen sich 110 Karat. Da wird das winzig kleine Ziffernblatt glatt zur Nebensache!

(cos)  © spot on news