(rh/ak) - Extremsportler Felix Baumgartner hat nach mehreren Verzögerungen endlich seinen lange geplanten Stratosphären-Sprung gewagt und dabei als erster Mensch im freien Fall die Schallmauer durchbrochen. Wir haben das spektakuläre Ereignis im Live-Ticker verfolgt - die wichtigsten Geschehnisse für Sie zum Nachlesen:

Mehr Lifestyle-News

+++ 21.16 Uhr: Das erste Live-Interview +++

In seinem ersten Live-Interview nach dem Rekordsprung steht Felix Baumgartner die Freude über die geglückte Mission immer noch ins Gesicht geschrieben und er zeigt sich sichtlich erleichtert: "Eine 20-Tonnen-Last ist von mir gefallen". Das Gefühl während des freien Falls, in dem er zwischenzeitlich ziemlich ins Schleudern geriet, sei wie "Schwimmen ohne Wasser" gewesen. Er habe aber die ganze Zeit gewusst, was passiert, allerdings muss er zugeben, dass er für kurze Zeit Angst hatte, das Bewusstsein zu verlieren.

+++ 21.11 Uhr: "Rock 'n' Roll!" +++

Das sind die ersten Worte des Rekordspringers als an der Airbase ankommt.

+++ 20.38 Uhr: Auf dem Weg zur Airbase +++

Ein strahlender Felix Baumgartner sitzt im Helikopter, der ihn zurück zu seinem Team, seinen Freunden und der Familie an die Airbase in Roswell bringt.

+++ 20.16 Uhr: Die Erde hat ihn wieder! +++

Felix Baumgartner ist sicher gelandet und es scheint ihm gut zu gehen. Sofort stürmen Reporter und Fotografen auf ihn zu. Ob die Schallmauer durchbrochen und der Rekord mit dem längsten freien Fall gebrochen wurde, wird nun von Experten geklärt.

+++ 20.12 Uhr: Der Fallschirm ist offen +++

Nach ungefähr vier Minuten im freien Fall öffnet sich der Fallschirm. Felix Baumgartner ist unterwegs Richtung Landezone.

+++ 20.10 Uhr: Felix Baumgartner spricht mit "Mission Control" +++

Felix Baumgartner befindet sich immer noch im freien Fall. Nachdem er anfangs ziemlich unkontrolliert taumelte, scheint er seinen Körper wieder unter Kontrolle zu haben und spricht per Funk mit der Bodenstation.

+++ 20.07 Uhr: Felix Baumgartner springt! +++

Felix Baumgartner ist aus der Kapsel in knapp 39.000 Meter Höhe gesprungen und fliegt im freien Fall!

+++ 20.03 Uhr: Die Tür der Kapsel ist offen +++

Letzte Anweisung, dann steigt Felix Baumgartner aus und springt!

+++ 19.57 Uhr: Druck aus der Kabine wird abgelassen +++

Die Vorbereitungen für den Absprung gehen in die Endphase. Nur noch wenige Minuten bis Felix Baumgartner aus der Kapsel steigen wird.

+++ 19.53 Uhr: Wird die Schallmauer durchbrochen? +++

Die Kapsel steht bei knapp 39.000 Meter. Bei einem Absprung aus dieser Höhe würde Felix Baumgartner in jedem Fall die Schallmauer durchbrechen, so die Experten.

+++ 19.48 Uhr: Noch ungefähr 15 Minuten bis zum Sprung +++

Der Check für den Absprung beginnt.

+++ 19.43 Uhr: "Felix Baumgartner will jump!" +++

"Mission Control" gibt das Go für den Sprung. Die Kapsel ist auf ungefähr 38.000 Meter, aber noch am Steigen. Felix Baumgartner muss sich nun langsam auf seinen Ausstieg und Absprung vorbereiten.

+++ 19.33 Uhr: Erster persönlicher Rekord für Felix Baumgartner +++

Die Marke von 34.700 Meter ist überquert. Höher stieg bis jetzt noch kein bemannter Ballon auf. Noch rund ein Kilometer bis zur geplanten Absprunghöhe.

+++ 19.22 Uhr: Kittinger-Rekord ist gebrochen +++

Felix Baumgartner hat den Rekord seines Mentors Joe Kittinger gebrochen - vorausgesetzt Baumgartner springt, wovon auszugehen ist. Kittinger war im Jahr 1960 aus einer Höhe von 31.333 Meter mit einem Fallschirm auf die Erde gesprungen. Den Sprung aus dieser Höhe hatte zuvor und bis heute noch niemand nach ihm gewagt. Im Moment befindet sich die Kapsel in einer Höhe von 32.500 Meter.

+++ 19.02 Uhr: Alles nach Plan+++

Die Experten auf dem Boden sind sich einig: bis jetzt läuft bei der Mission "Stratos" alles wie geplant. Keine Komplikationen, keine außerplanmäßigen Vorkommnisse. Bleibt zu hoffen, dass es so weiter geht. Felix Baumgartner hat noch ungefähr zehn Kilometer an Höhe zurückzulegen.

+++ 18.43 Uhr: Die "Armstrong-Linie" ist überquert +++

Ohne Druckanzug könnte ein Mensch ab hier - einer Höhe von ungefähr 19.000 Meter - nicht mehr überleben. Die Außentemperatur beträgt jetzt ca. - 60 Grad Celsius.

+++ 18.28 Uhr: Halbzeit - Baumgartner auf 18.000 Meter +++

Baumgartner hat die Hälfte der Strecke hinter sich.

+++ 17.50 Uhr: Baumgartner steigt schnell +++

Die Kapsel steigt über 300 Meter in der Minute. Kurz nach dem Start sagt Joe Kittinger noch zu Baumgartner: "Alles ist in Ordnung - Du bist auf dem Weg ins All".

+++ 17.36 Uhr: Schon 2.500 Meter gestiegen +++

Innerhalb von sechs Minuten ist der Österreicher schon 2.500 Meter gestiegen. Die Windverhältnisse sind optimal - was auch der Start gezeigt hat: Ganz sanft hob die Kapsel mit dem Extremsportler ab.

+++ 17.30 Uhr: Baumgartner ist gestartet +++

Der Extremsportler Felix Baumgartner hat seinen Rekordversuch gestartet.

+++ 17.23 Uhr: Der Ballon ist befüllt +++

Es sieht so aus, als würde der Rekordversuch pünktlich beginnen können.

+++ 17.18 Uhr: Befüllung fast abgeschlossen +++

Die Befüllung des Ballons ist Red Bull über Twitter zufolge fast abgeschlossen. Damit ist die erste große Hürde zu einem erfolgreichen Start abgeschlossen.

+++ 17.15 Uhr: Kittinger spricht mit Baumgartner +++

Red Bull twittert was Joe Kittinger in der Kommandozentrale zu Felix Baumgartner sagt: "Wir werden Dein Ziel und Deinen Traum erfüllen, Felix".

+++ 16.51 Uhr: Ballon wird befüllt +++

Entgegen vorangegangener Informationen wird der Ballon jetzt erst befüllt. Nun gibt es kein Zurück mehr - der einmal gefüllte Ballon kann kein zweites Mal verwendet werden. Sollte die Hülle des Ballons erneut beschädigt werden, steht kein Ersatz zur Verfügung. Die Beschaffung eines neuen Ballons würde Wochen dauern.

+++ 16.35 Uhr: Team muss warten +++

Der Extremsportler und seine Crew müssen weiter warten. Auf Facebook veröffentlichte das Team ein Mission-Update und gab bekannt, dass man warten wolle "bis sich der Wind in 700 Fuß Höhe (an der Spitze des Ballons) legt".

+++ 16.00 Uhr: Starttermin erneut verschoben +++

Der Wind macht Felix Baumgartner und seiner Crew immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Nachdem der Countdown wieder angehalten wurde, um auf bessere Wetterbedingungen zu warten, ist nun der nächst mögliche Starttermin 9:30 Uhr Ortszeit (17:30 Uhr unserer Zeit).

+++ 15.35 Uhr: Countdown wieder angehalten +++

Da der Wind wieder zugenommen hat, wurde der Countdown angehalten um auf besseres Wetter zu warten. Unterdessen hat das Team damit begonnen, den Ballon mit Helium zu befüllen. Jetzt gibt es kein Zurück mehr - der einmal gefüllte Ballon kann kein zweites Mal verwendet werden. Sollte die Hülle des Ballons erneut beschädigt werden, steht kein Ersatz zur Verfügung. Die Beschaffung eines neuen Ballons würde Wochen dauern. Der Rekordversuch müsste wahrscheinlich auf nächstes Jahr verschoben werden.

+++ 15.06 Uhr: Baumgartner hat Kapsel betreten +++

Felix Baumgartner hat den "Pre-Flight-Trailer" verlassen und in seinem Raumanzug die Kapsel betreten. Jetzt beginnen einige technische Tests, wie die Überprüfung des Funkkontakts zu Joe Kittinger und der Kommandozentrale.

+++ 14.48 Uhr: Countdown läuft +++

Das "Mission hold" - das Anhalten des Countdowns aufgrund der schlechten Wetterbedingungen - ist aufgehoben. Ab sofort zählt die Uhr wieder runter.

+++ 14.25 Uhr: Starttermin wieder verschoben +++

Red Bull hat den Launch jetzt für 16.45 Uhr unserer Zeit vorgesehen.

+++ 14.15 Uhr: Kapsel und Ballon verbunden +++

Wie "Servus TV" berichtet ist die Kapsel bereits mit den Ballon verbunden. Somit könnte bald mit der Befüllung des Ballons begonnen werden.

+++ 14.09 Uhr: Start um 16.00 Uhr? +++

Red Bull Stratos twittert: "Wind an der Spitze des Ballons beträgt 13 Knoten. Zehn ist das Maximum für einen Launch. Das Team ist optimistisch für einen frühestmöglichen Start um 8 Uhr" - das wäre dann um 16 Uhr unserer Zeit.

+++ 14.00 Uhr: Um 15.30 Uhr geht es los +++

Nachdem der Start ursprünglich kurz vor Sonnenaufgang um 6:00 Uhr Ortszeit (14 Uhr MESZ) erfolgen sollte, musste das Team wie schon beim ersten Versuch den Termin windbedingt nach hinten verschieben. Nun soll Felix Baumgartner um 7:30 Uhr (15:30 Uhr MESZ) abheben. Der Extremsportler befindet sich schon in seinem Raumanzug und atmet ab sofort nur noch reinen Sauerstoff, um den Stickstoff aus seiner Blutbahn zu tilgen. Derweil rollt das Team den Ballon aus.

Verfolgen Sie den Rekordversuch auch im Live-Stream von www.redbullstratos.com.

Alle bisherigen Informationen zum Rekordsprung:

Felix Baumgartner will heute in Roswell, im US-Bundesstaat New Mexico, in einem speziellen Heliumballon in 36.500 Meter Höhe aufsteigen und sich dann im freien Fall der Erde entgegenstürzen. Der österreichische Extremsportler hat sich rund fünf Jahre darauf vorbereitet - die Kosten werden auf rund 50 Millionen Euro geschätzt, Sponsor Red Bull äußert sich dazu nicht offiziell. Vergangenen Dienstag musste der erste Versuch auf Grund der Wetterbedingungen abgebrochen werden. Starker Wind hatte den rund 170 Meter hohen Ballon möglicherweise beschädigt. Geht diesmal etwas mit dem Ersatzballon schief, muss das Projekt vermutlich auf nächstes Jahr verschoben werden: Eine Neuproduktion würde mehrere Wochen dauern, dann ist wahrscheinlich das Wetter zu schlecht.

Falls alles klappt benötigt Baumgartner für den Aufstieg mit der Kapsel ungefähr drei Stunden. Geschützt durch einen Raumanzug hat er dann vor, sich in die minus 60 Grad kalte Stratosphäre zu stürzen und mit etwa 1.200 Stundenkilometern zur Erde zu rasen. Ganz nebenbei würde der 43-jährige Österreicher vier Weltrekorde knacken: Die höchste Ballonfahrt, den Durchbruch der Schallmauer im freien Fall, den höchsten Fallschirmsprung und den längsten freien Fall - dieser dürfte fünfeinhalb Minuten dauern.

Um das zu gewährleisten, steht Baumgartner ein Team von Experten zu Seite, darunter Joseph Kittinger. Der ehemalige Captain der US Air Force hält drei der Rekorde, die sein Schützling Baumgartner nun brechen will. Unter anderem stellte Kittinger den Rekord für den höchsten Fallschirmsprung auf, den er 1960 aus 31.333 Metern absolvierte.

Was kann schief gehen?

Trotz der intensiven Vorbereitung und einem kompletten Ärzteteam, welches Baumgartner unterstützt, kann dem Extremsportler viel passieren. Die größte Gefahr besteht darin, dass Baumgartner während des Sprunges beginnt, sich unkontrolliert um die eigene Achse zu drehen und dabei das Bewusstsein verliert. Zwar sorgt in diesem Fall eine Notfallautomatik dafür, dass der Fallschirm sich trotzdem öffnet. Die trudelnden Bewegungen könnten jedoch dazu führen, dass sich der Springer in den Leinen verheddert und nahezu ungebremst zu Boden stürzt.

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.